Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Mai 2014 | Jul 2014

Programm Juni 2014

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 04.06. 21 Uhr
ACT: Jazz Night - Jazzdor zu Gast im Jazzclub Unterfahrt

Vincent Peirani & Emile Parisien Duo

Vincent Peirani (accordion), Emile Parisien (sax)

Neben und auch dank seiner ACT-Kollegin Youn Sun Nah – die ihn mit auf Frankreich-Tour und in die Studioband ihres Albums „Lento“ nahm – ist der 33-jährige Akkordeonist Vincent Peirani unbestritten der französische Shooting Star der vergangenen zwei Jahre. Für das, was der aus Nizza stammende Pariser bei seinem treffend "Thrill Box" betitelten ACT-Debüt dem Knopfakkordeon und der Akkordina an Variationsreichtum, technischen Höchstschwierigkeiten und perkussiven Einfällen entlockte, rief ihn das französische Jazz Magazine zum Künstler des Jahres 2013 aus. Diesen Titel verlieh ihm fast zeitgleich auch die Jury der Académie du Jazz und ehrte ihn dafür mit dem renommierten "Prix Django Reinhardt". Nicht minder angesagt ist der zwei Jahre jüngere, aus Cahors stammende, ebenfalls in Paris lebende, Emile Parisien. So wie Peirani am Akkordeon wird Parisien beim Sopransaxophon als Erneuerer seines Instruments und als dessen führender französischer Vertreter gesehen. Parisien begann schon mit elf am College de Jazz in Marciac und spielte später beim dortigen legendären Festival mit Größen wie Wynton Marsalis oder Christian McBride. 2009 gewann er gleich drei wichtige Preise: bei Les Victoires du Jazz den "Prix Frank Ténot", den "Jazz Primeur" des Kultus- und Außenministeriums und den Preis der Festivalorganisation AFIJMA. 2012 erhielt er dann, ein Jahr vor Peirani, den "Prix Django Reinhardt". Zuletzt sorgte er vor allem mit seinem eigenen Quartett für Furore, das faszinierend homogen über Material von Wagner bis Hip-Hop frei improvisiert. Doch nicht nur im Erfolg sind sich Peirani und Parisien ähnlich. Dass sie die Besessenheit für mitreißende Klangkaskaden, ihr offenes Ohr für spannende Motive quer durch alle Stile und ihre Lust am Improvisieren frei von technischen Zwängen eint, merkten sie, als sie sich im Quartett des Schlagzeugers Daniel Humair kennenlernten - ein gemeinsames Duo-Projekt war von da an nur noch eine Frage der Zeit. Mit "Belle Époque" liegt es – und damit gleichzeitig Parisiens Debüt als ACT-Künstler - nun vor.

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

Website: http://www.vincent-peirani.com/

 

Seitenanfang