Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

März 2008 | Mai 2008

Programm April 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 15.04. 21 Uhr
Deutschlandfunk Mitschnitt

Wallace Roney Group

Wallace Roney (tp), Antoine Roney (sax), Aruan Ortiz (p), Rashaan Carter (b), Eric Allen (dr).

Trumpeter Wallace Roney describes his playing as 'sci-fying'. He began playing when he was nine years old and at the age of 19, he was voted Down Beat Magazine´s "Best Young Musician of the Year". Born in 1960, Roney was awarded three Grammys. Until 1982 Wallace Roney played with Art Blakey’s Jazz Messengers and five years later, Blakey asked him to become the musical director of the band. He also worked with Tony Williams and in 1991 played with Miles Davis at his last Montreux concert. He was the obvious choice as the trumpet player for the world-tour 'Tribute to Miles'. He also took part in Chick Corea’s homage "Remembering Bud Powell". With Herbie Hancock´s "Future 2 Future" in 2001 and 2002, he was well-known for generating concert highs. Since then, Wallace exclusively directs his own bands. The Wallace Roney Group is a breathtaking, high powered tour de force on stage. He is well-known for fusing acoustic and electrical elements, incorporating funky urban beats into his music and for his savvy and innovative arrangements and instrumentation. ------------------------------------------------- Wallace Roney scheint Erfolg gepachtet zu haben. Der Mann an der Trompete, der sein Spiel selbst als 'sci-fying' bezeichnet, begann das Studium seines Instruments bereits mit neun Jahren. Mit 19 erhielt er vom Down Beat Magazin den Jahresaward 'Best Young Musician of the Year'. Im Laufe seiner Karriere hat der 1960 geborene Roney nun schon drei Grammys mit nach Hause nehmen dürfen. Ein Grund seines Erfolges dürfte darin liegen, dass er der Jazztradition folgt, um daraus neue Schritte bewerkstelligen zu können. Bis 1982 spielte Wallace Roney bei Art Blakey’s Jazz Messengers, fünf Jahre später bat Blakey den Trompeter, die Position des musikalischen Direktors der Band zu übernehmen. In dieser Zeit begann er auch die Zusammenarbeit mit Tony Williams, bevor er von Miles Davis unter die Fittiche genommen wurde, bei dessen letzten Montreux-Auftritt er 1991 mitspielte. Daher war Roney auch die logische Wahl als Trompeter für die Welttournee des 'Tribute to Miles'. 1998 war er Teil einer weiteren Hommage, nämlich mit Chick Corea’s 'Remembering Bud Powell'. Mit Herbie Hancocks 'Future 2 Future'-Projekt sorgte Roney in den Jahren 2001 und 2002 für Konzerthighlights. Seither leitet Wallace ausschließlich seine eigenen Bands. Die Wallace Roney Group sorgt für atemberaubende, energiegeladene Höhepunkte auf den Konzertbühnen.

Eintritt € 26,- / Mitglieder € 13,-

 

Seitenanfang