Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Dez 2005 | Feb 2006

Programm Januar 2006

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 14.01. 21 Uhr
stargastspiel

Karl Berger & Philip Catherine

Karl Berger (p, vibraphon), Philip Caterine (git)

Der promovierte Musikwissenschaftler, Pianist und Vibrafonist Karl Berger gehört wie Albert Mangelsdorff oder Gunter Hampel zu den Vaterfiguren des deutschen Nachkriegsjazz. Bergers Karriere startete in den 50er Jahren im legendären Heidelberger Jazzclub Cave 54. Ab 1964 spielte Berger mit Don Cherry; zunächst in Paris, ab 1966 dann in New York. 1968 gründete er mit Cherry die New York Total Music Company, 1973 mit Ornette Coleman die Creative Music Foundation. Populär wurde Berger vor allem durch sein klar strukturiertes, rhythmisch ungeheuer differenziertes und doch swingendes Vibrafonspiel, das ihm sechs Mal den Gewinn eines Downbeat Critics Poll als Jazzsolist einbrachte. Daneben hat sich Berger auch einen Namen als Komponist und Lehrer (u. a. als langjähriger Direktor des Creative Music Studios in Woodstock, N. Y., und als Professor für Komposition an der Musikhochschule in Frankfurt) gemacht. Berger spielte und spielt mit zahlreichen Jazzgrößen; u. a. Lee Konitz, Dave Holland, John McLaughlin, Pharoah Sanders, Ray Anderson, Enrico Rava, Charlie Mariano, Paul Shigihara. Und heute Abend im Duo mit: Philip Catherine. Philip Catherine wurde als Sohn eines belgischen Vaters und einer englischen Mutter in Großbritannien geboren. 1945 zogen die Eltern nach Brüssel. „Brüssel ist auf jeden Fall meine Stadt“, so der Künstler. Zur Gitarre griff Catherine, nachdem er zum ersten Mal George Brassens gehört hatte; dann entdeckte er nach und nach alle großen Jazzmusiker. Seit Anfang 1960 spielt Catherine regelmäßig in unterschiedlichen Gruppierungen. Er kann auf eine stolze Anzahl von CDs zurückblicken und hat eine Reihe wichtiger Preise und Titel erhalten. 1998 beispielsweise wurde er zum "besten europäischen Jazzmusiker" ausgerufen. Eine Ehrung der besonderen Art wurde ihm im November 2003 zuteil: sein Trio durfte beim Jahreskonzert im Königlichen Palast aufspielen. Catherine hat mit allen Großen der Jazzgeschichte gespielt, darunter auch mit Chet Baker, immer wieder mit der anderen belgischen Jazzlegende Toots Thielemanns und dem Deutschen Klaus Doldinger. Seine Konzertreisen führten und führen ihn in die USA und quer durch Europa.

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

 

Seitenanfang