Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jan 2005 | März 2005

Programm Februar 2005

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 12.02. 21 Uhr
berlin zu besuch

flexkögel

Britta-Ann Flechsenhar (voc), Christian Kögel (git, oud), Bene Aperdannier (p, fender rhodes, wurlitzer), Stefan Weeke (b), Martell Beigang (dr, perc).

Wenn Berlin nicht ohnehin für allerlei Klischees in Sachen moderner Musik herhalten müsste, könnte man der Hauptstadt hierfür glatt einen Länderpunkt geben. Zweifelsohne kommen flexkögel aus Berlin, bestimmt sind sie einzigartig. Flex und Kögel sind Britta-Ann Flechsenhar, bekannt als Sängerin von "mosaïq – voices & strings", "So What?" oder "Welcome To The Maze", und Christian Kögel, Gitarrist und Oud-Spieler für etliche Jerry Granelli-Bands, dazu Zabriskie Point, Michael Schiefels "gay" und das Paul Brody Oktett. Der Sound der Band wird durch die warme und facettenreiche Stimme von Britta-Ann Flechsenhar bestimmt. Sie interpretiert die Songs schlicht und unprätentiös, macht aber auch durch verspielte Vocal-Loops aus dem Wohnzimmer klar, daß nicht alles bierernst gemeint ist. Neben dem ebenfalls soundbestimmenden Fender Rhodes von Bene Aperdannier, das mal leise perlt, mal düster verzerrt grault, fallen auch immer wieder Christian Kögels Gitarren- und Klangideen auf. Atmosphärische Rückwärtsloops, Rhumba-Percussion auf der Wawa-Gitarre, oder seine Solobeiträge zum Thema unverstärkte Stromgitarre. Bei flexkögel fusionieren stimmungsvolle Chill-Out-Flächen mit folkloristischen Spoken-Word-Passagen, knackige Beats mit grazilen, brüchigen Klangflächen, rhythmische energetische Ausbrüche mit verträumten Melodien.

Eintritt € 12,- / Mitglieder € 6,-

 

Seitenanfang