Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

März 2010 | Mai 2010

Programm April 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

So. 18.04. - Sa. 26.06. 19.00 Uhr
Vernissage

Thomas Wunsch - Coverfotos für ECM

Thomas Wunsch greift in seinen Fotos das Thema Informel immer wieder auf, bleibt ihm aber nicht starr verhaftet, sondern er entwickelt und formuliert dabei eine ganz eigene Bildsprache. Lässt man sich auf diese Bilder ein, gelangt man in einen Bereich des Vagen, alles verschwimmt und verliert seine Identität - ein Ort nahe dem Nichts, des Unbestimmbaren und des Dunklen. So sind die Fotos von Thomas Wunsch wie ein Kurz-Traum am Tage, mystische Wegweiser in eine andere Welt. Wenn Thomas Wunsch vor allen Dingen das Angehen gegen eine motivisch gebundene Bildwelt wichtig ist, was Hand in Hand mit dem Verzicht auf dokumentarische Abbildhaftigkeit geht, dann ist das die Suche nach einer neuen Bildwelt, die Zufall, Subjektivität und Spontaneität einschließt. Bei Thomas Wunsch wird der Bildträger zur Arena eines Ausdrucksgeschehens, das nicht mehr illustrierend darstellt, sondern als Ablauf und Energie wahrgenommen wird. Seine Arbeiten haben die gleiche Ruhe, Gelassenheit und Klarheit und dieselbe transzendentale Sinnfälligkeit, die die Plattenfirma ECM zum Konzept erhoben hat. Sie sind eine Neudefinition des Mediums der Fotografie und leiten damit eine Diskussion darüber ein, was Fotografie darf und soll. Bei der Vernissage geben Fotokünstler Thomas Wunsch und Gestalter Sascha Kleis im Gespräch Auskunft über Ästhetik und Entstehungsprozess eines ECM-Schallplattencovers.


 

Seitenanfang

So. 18.04. 21 Uhr
ECM in Concert - Pastorale

Stefano Battaglia & Michele Rabbia

Stefano Battaglia (p), Michele Rabbia (dr)

Wenn ein Pianist und ein Perkussionist im Duo zusammenspielen, haben sie in der Regel eine feste Rollenverteilung. Während der Pianist die Melodieführung übernimmt, ist der Perkussionist für die rhythmische Begleitung und klangliche Untermalung zuständig. Stefano Battaglia und Michele Rabbia, zwei der kreativsten Musiker Italiens, haben auf ihrem wunderbaren Duoalbum "Pastorale" nun mit dieser Tradition gebrochen und tauschen immer wieder die Rollen. Battaglia erinnert einen daran, dass das Klavier auch als Perkussionistinstrument eingesetzt werden kann. Rabbia wiederum beweist sein feines Gespür für all die tonalen Ausdrucksmöglichkeiten seiner Trommeln und Becken. Die Musiker spielen Stücke, die mal eine offene Form haben, mal streng kontrolliert scheinen. Als Inspiration dienten ihnen Folklore aus dem Mittelmeerraum und den arabisch geprägten Gegenden Andalusiens, liturgische Musik und Klanginstallationen. Immer wieder lässt Battaglia wundervolle Themen aufkeimen und gibt den Klängen zugleich Raum aufzublühen. "11 Klangminiaturen von einer erlesenen Akkuratesse und Delikatesse; es sind kleine Meisterwerke von unterschiedlichen Soundblöcken, in der Abfolge leicht durcheinandergewirbelt... Das Klavier ist ebenso ein Perkussionsinstrument, wie umgekehrt die Perkussion zu einer echten Melodiestimme werden kann." Ulfert Goeman, Jazzpodium.

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

Website: http://www.stefanobattaglia.com/

 

Seitenanfang