Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Dez 2009 | Feb 2010

Programm Januar 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 23.01. 21 Uhr

Hannes Beckmanns Oriental Swing feat. Leonid Ptashka & Karem Mahmoud

Hannes Beckmann (viol), Leonid Ptashka (p, keys), Karem Mahmoud (darabuka, perc), Gast: Niki Kampa (viol).

An diesem Abend erleben die Formation "Oriental Swing" und das zugrunde liegende Konzept eine Premiere. Hannes Beckmann, den die Süddeutsche Zeitung "einen der besten Jazzgeiger der Welt, der wie ein Derwisch seine Saiten bearbeitet" nennt, attestiert ihm "ein Feuerwerk der Vierteltöne" und beschreibt seine Spielweise als "virtuos, forciert, gewichtig, satt, bisweilen sperrig. Gefälligkeit kann diesem Musiker nicht nachgesagt werden." Mit seiner Suite „Canto Migrando“ hat Beckmann ein Werk für großes, ungewöhnlich besetztes Orchester vorgelegt, aus dem auch die Komposition "Oriental Swing" stammt. Aber auch in kleiner Formation sollten schon seit längerer Zeit Klänge, Linien, Themen und natürlich Rhythmen vorgestellt werden, die ihn als Kenner ethnischer Musik faszinieren und inspirieren. Sie werden an diesem Abend Originalkompositionen und Bearbeitungen hören, die orientalische und westliche Musik verschmelzen. Deshalb lässt Hannes eigens für das heutige Ereignis seinen Freund Leonid Ptashka aus Tel Aviv einfliegen. Dieser Ausnahmepianist und Keyborder, geboren 1965 in Baku/Aserbeidschan, absolvierte das Konservatorium Moskau und gehörte bereits in jungen Jahren zur Elite der russischen Jazzmusiker, bevor er 1990 israelischer Staatsbürger wurde. Er lebt seitdem in Tel Aviv, gilt als einer der wichtigsten Künstler des Landes, tritt regelmäßig in seiner TV Show auf und gründete das Ashdod Jazzfestival. Er ist spezialisiert auf orientalische Varianten der Musik und ein profunder Kenner der entsprechenden ethnischen Richtungen. Karem Mahmoud stammt aus einer tunesischen Künstlerfamilie, spielt seit der Kindheit Darabuka sowie andere Perkussions-Instrumente (Daff, Riqq, Zimbeln...) und absolvierte 1988 in Tunesien die Musikerprüfung als professioneller Trommler. Er lebt seit 1999 in Deutschland und arbeitet als virtuoser Konzertmusiker und Trommellehrer. Niki Kampa, freier Musikproduzent, ehemaliger Student und heutiger Assistent Beckmanns, ergänzt die Formation für einige Arrangements.

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

Website: http://www.hannes-beckmann.de/

 

Seitenanfang