Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2008 | Aug 2008

Programm Juli 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Di. 22.07. - Mi. 23.07. 21 Uhr
ACT: Jazz Night

E_L_B Erskine_Lê_Benita

Peter Erskine (dr, timpani, perc), Nguyên Lê (git), Michel Benita (b)

Der 54-jährige amerikanische Schlagzeuger und Percussionist Peter Erskine darf seit seiner Entdeckung durch den Bigband-Revolutionär Stan Kenton als einer der profiliertesten und zugleich stiloffensten Drummer im Jazz gelten. In der Jazzrock-Ära wurde er an den Stöcken der Band „Weather Report“ sozusagen mit Wucht weltberühmt. Doch schon seit den frühen Achtzigern bewies er auch Feinsinn und Ökonomie, als Begleiter so heterogener Stars wie Maynard Ferguson, Pat Metheny, John Abercrombie oder der Songwriterin Joni Mitchell. Der gleichaltrige Bassist Michel Benita, in Algier geboren und aufgewachsen, wurde nach seinem Umzug nach Paris 1981 rasch - unter anderem im Orchestre National de Jazz - zur festen Größe der französischen und dann europäischen Szene. Es gibt kaum einen italienischen oder französischen Jazzer von Rang, mit dem er nicht als Sideman oder in seinen eigenen Bands spielte, aber auch Amerikaner wie Lee Konitz, Archie Shepp oder Billy Hart vertrauen seinem warmen, ungemein variablen Ton. Der fünf Jahre jüngere vietnamesisch-stämmige, aber in Paris geborene Gitarrist Nguyên Lê schließlich ist früh eine der Schlüsselfiguren der europäischen Jazzszene wie dann der Weltmusik geworden. Wie weit sein Horizont ist, sieht man an seiner gleich wägenden Bewunderung für die Musik seines Herkunftslandes wie für Jazzgitarristen oder für Jimi Hendrix. Daraus entwickelte er einen unverwechselbaren, die Traditionen nahezu aller Kontinente verwebenden Stil. Als Begleiter, Produzent, Freund und Förderer so unterschiedlicher Musiker wie Michel Portal, Kenny Wheeler, Paolo Fresu, Renaud Garcia-Fons, Huong Thanh, Terri Lyne Carrington, Chris Potter oder Paul McCandless – um nur einige wenige zu nennen – hat er ein einmaliges OEuvre geschaffen, auf bislang elf ACT CDs dokumentiert. So auch auf dem jüngst erschienenen Album "Dream Flight". Kraft, gepaart mit Sanftheit; Klarheit, vereint mit Geheimnisvollem; Tradition, kombiniert mit Aufbruch – in dieser Musik und auf dieser CD begegnet einem eine ungewohnt schillernde Vision des modernen Jazz.

Eintritt € 20,- / Mitglieder € 10,-

 

Seitenanfang