Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

April 2008 | Jun 2008

Programm Mai 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Sa. 10.05. 21 Uhr
Further Expectations

Roman Schwaller Sextet

Roman Schwaller (ts), Derrick Gardner (tp), Adrian Mears (tb), Oliver Kent (p), Thomas Stabenow (b), Mario Gonzi (dr).

Seit nunmehr 30 Jahren kennt man Roman Schwaller als einen zupackenden, virtuosen straight-ahead-Jazz Tenorsaxophonisten, denn so hat er sich zugegebenermassen weltweit einen Namen gemacht. Sei es mit so unterschiedlichen Klangkörpern wie dem Vienna Art Orchestra, der Carla Bley- und der NDR Big Band oder dem Count Basie Orchestra, immer war Schwaller ein integrierter, aber auch hervorstechender Solist, der allerdings auf diese Fähigkeiten begrenzt zu sein schien. Seit einigen Jahren muss dieses Bild wohl korrigiert werden, denn mit einem Kompositionsauftrag der Pro Helvetia im Jahr 2000 begann für Schwaller ein neuer Lebensabschnitt, nämlich der des Arrangeurs. Komponiert hat er zwar schon immer, die Liedformen jedoch in die entsprechenden Formationen zu transferieren ist eine ganz andere Aufgabe. Bisheriger Höhepunkt diesbezüglich war “The Thurgovian Suite”, ein Förderprojekt des Erziehungsdepartementes und der Kulturstiftung des Kantons Thurgau. Zur musikalischen Verwirklichung stellte Schwaller eine neue Band zusammen, die bis heute existiert: ein Sextett in der Besetzung des heutigen Abends. Nach dem grossen Erfolg der “Thurgovian Suite”, die nach zwei Tourneen auch auf dem Montreux Label TCB als CD veröffentlicht wurde, folgt nun das Nachfolgeprojekt “Further Expectations” (weitere Erwartungen), das ebenfalls von der Kulturstiftung des Kantons Thurgau gefördert wird. Schwaller schreibt diesmal keine Suite, sondern 10 einzelne Kompositionen, die jeweils einen thematischen Titel tragen, aber dennoch wie die “Thurgovian Suite” keine Programmmusik sind. Wiederum hat sich Schwaller tiefer in die Musik eingearbeitet, als dies im Jazz die Regel ist. Die Stücke beschränken sich nicht auf das bekannte Schema Thema-Soli-Thema, sondern bestehen meist aus mehreren Teilen, die durchaus auch in andere Tonalitäten und Rhythmen führen können. Man darf auf das neue Programm von Roman Schwaller und der Ausführung durch seine grossartige Band gespannt sein!

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

 

Seitenanfang