Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

März 2008 | Mai 2008

Programm April 2008

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 23.04. 21 Uhr
jazz from Hungary

Tony Lakatos Gypsy Colours

Agnes Szaloki (vocal), Tony Lakatos (sax), Bela Szakcsi Lakatos (p), Andras Lakatos (dr), Gyorgy Orban (b).

(for English, see "Komplettes Programm") Mit "Gypsy Colours" wendet sich der mittlerweile in Frankfurt lebende Ungar Tony Lakatos seinen Wurzeln zu, der Gypsy Kultur. Gemeinsam mit Szakcsi Bela Lakatos, dem mittlerweile in Diensten von Jack DeJohnette stehenden Pianisten, entwirft er ein aktuelles Bild von Musik im Spiegel von Jazz und Zigeunereinflüssen. Die Entwicklung der Gypsy–Kultur von den Anfängen in Indien bis in die ost- und westeuropäische Gegenwart wird beispielsweise in dem traurigen Stück „Crying Way From India“ aufgezeigt, das in einem lyrischen Stil gehalten ist und klassische Melodiengestaltung ungarischer Zigeuner aufnimmt. "Der Weltklassesaxofonist Tony Lakatos und eine Riege von ungarischen Virtuosen zünden hier ein musikalisches Feuerwerk, in dem sie traditionelle ungarische Zigeunermusik mit den improvisatorischen Freiräumen des Jazz westlicher Prägung kurzschließen." BR ------ Tony Lakatos, a Hungarian living in Frankfurt, returns to his roots with "Gypsy Colours". Together with Bela Szakcsi Lakatos, the pianist playing with Jack DeJohnette, he creates contemporary music with jazz and gypsy influences. The history of Gypsy culture, from its cradle in India to Eastern and Western Europe today, is depicted in, e.g. the woeful composition "Crying Way From India" in a lyrical style with classical melodies in the Hungarian Gypsy tradition. ------

Eintritt € 16,- / Mitglieder € 8,-

 

Seitenanfang