Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Dez 2005 | Feb 2006

Programm Januar 2006

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 05.01. 21 Uhr
highlight

Doumka Clarinet Ensemble & Youval Micenmacher

Hervé Bouchardy (piccolo clarinet, clarinet, basset horn), Franck René (clarinet, bass clarinet), Alexis Ciesla (clarinet, bass clarinet), Youval Micemacher (tof, bendir, zarb, perc. set).

Der Schauspieler und Perkussionist Youval Micenmacher ist ein legendärer Trommelkünstler, dessen Arbeitsfeld von afrokubanischen Rhythmen bis zu orientalischen und türkischen Instrumenten reicht. Das Fachmagazin Batteur schreibt: "Youval geht einen ganz eigenen künstlerischen Weg, auf dem er Verbindungen zwischen verschiedenen Typen zeitgenössischer improvisierter Musik und diverser (teils imaginärer) Folkloren schmiedet und verfeinert. Seine leicht rebellische Art, das Zarb zu spielen (das iranische Perkussions-Instrument, auch 'tombak' oder 'dumbek' genannt), passt perfekt zum Timbre dieses großartigen Instruments und schickt den Hörer geradewegs in Trance. Diese traumartige Qualität hört man auch in seinem Spiel auf vielen anderen Trommeln (einschließlich 'tof' und 'bendir')." Auf seiner Reise durch die rhythmische Welt von Balkan, Klezmer und Mittelmeer trifft Micenmacher auf ein brillantes und originelles Klarinetten-Trio aus Lyon, das Doumka Clarinet Ensemble. Die drei klassisch ausgebildeten Klarinettisten Hervé Bouchardy, Franck René und Alexis Ciesla verstehen es (sowohl als Gruppe wie als Solisten), traumartige Stimmungen mit sensiblen Rhythmen und einer gewaltigen improvisatorischen Fantasie zu verbinden. Mit den verschiedenen Klarinetten-Timbres (vom Piccolo- bis zum Bass-Register) suggeriert das Trio Reminiszenzen an den Ugav, ein legendäres Blasinstrument, das - biblischen Quellen zufolge - aus dem Zelt des Nomaden Jubal erklang. Zusammen mit Micenmacher führen sie uns ins Herz der nahöstlichen Musik, aber auch zu mazedonischen und rumänischen Traditionen, die in ihren eigenen Werken mitklingen. Der Name der CD, "Café Rembrandt" (enja), erinnert an ein bekanntes jüdisches Kaffeehaus im Wien der 30er Jahre.

Eintritt € 15,- / Mitglieder € 7,50

 

Seitenanfang