Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Okt 2002

Programm November 2002

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Fr. 15.11. 21 Uhr
Stargastspiel

Chico Freeman y Guataca

Chico Freeman (ts, voc), Hilton Ruiz (piano), Larry Ross (e-bass), Pibo Marquez (percussion), Demarius C. Hicks (drums).

Freeman – wer diesen Namen hört, sollte lieber genauer nachfragen. Frage 1: Welcher Freeman? Vater von Freeman war ein bekannter Mainstream-Tenorist, Onkel George und Buz reüssierten an Gitarre und Schlagzeug. Frage 2: Was spielt er gerade? Chico Freeman profiliert sich seit den 70er Jahren als wichtigster Tenorsaxophonist und Multistilist, der ein Spektrum beherrscht von Coleman Hawkins bis zur äußersten Avantgarde (Martin Kunzler). Als Filmkomponist oder Sideman von Popbands wie den "Eurythmics". Guataca heißt die Antwort auf beide Fragen. Nach Jahren der Zusammenarbeit mit Musikern der Afro-Latin-Jazzszene (etwa der kubanischen Big Band von Irakere) entwickelte Chico Freeman seine Latin-Formation. Er habe die Kluft zwischen Kuba und den USA nie verstehen können, meint Freeman. Der Bandname selbst beschreibt, wie das gehen kann: Guataca ist eigentlich die scharfe, erdzerklüftende Klinge einer Gartenhacke. Durch die unbändige Musikalität der Kubaner sei daraus ein eigenständiges helltönendes Percussionsinstrument entstanden. Mit der innovativen Kraft von Hilton Ruiz, Larry Ross und den ebenso afro-kubanischen wie funkigen Rhythmen von Demarius C. Hicks und Pibo Marquez (Carlos Santana) hat sich Chico Freeman selbst den Kochtopf ausgesucht, um darin ein seelenvolles Chili zu kochen, das Tränen in die Augen treibt und Feuer in die Füße. Pflicht-Termin!

Eintritt € 20,- / Mitglieder € 10,-

 

Seitenanfang