Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 Munich - Germany
Club: +49 (0)89 448 27 94

Opening hours Mon. - Sun.: 7.30 p.m. to 1.00 a.m.
Concerts starts at 9 p.m.

Feb 2017 | Apr 2017

Program March 2017

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Schedule / Month | Todays concert

Wed, March 1 21 Uhr

James Brandon Lewis Trio

Album ‘No Filter’

James Brandon Lewis (ts), Luke Stewart (el-b), Warren ‘Trae’ Crudup III (dr)

Als einer der zeitgenössischen Titanen des Tenorsaxofons verweigert James Brandon Lewis sich jeglichem Genre- oder Gernerationsdenken. Manchmal ganz intensiv pur agierend, manchmal gemessen musizierend, manchmal inspiriert von Blues oder Hip-Hop, immer unabhängig, lässt er sich weder dem akademischen Jazzmainstream, noch der experimentellen Improvisation zuordnen. Auch arbeitet In Kollaboration mit seinen Sidemen entwickeln Lewis' Ideen immer eine ganz eigene Wucht. Auf internationalen Bühnen und Jazzfestivals spielte er unter anderem auch mit Benny Golson, Geri Allen, Wallace Roney, der Grammy-Preisträgerin Dorinda Clark Cole und der 2010 verstorbenen „Königin der Gospel Music“ Albertina Walker. „Eine hochintensive Musik, die ihren ganz eigenen Fluss besitzt und die grundehrlich ist. Lewis ... gewährt tiefe Einblicke in sein Innerstes“ (Jazzpodium). more information

Thu, March 2 21 Uhr

OZMA

CD-Präsentation 'Welcome Home'

Julien Soro (sax), Guillaume Nuss (tb), Tam de Villiers (g), Édouard Séro-Guillaume (eb, comp), Stéphane Scharlé (dr)

Die Freiheit des Jazz, das Dreckige des Rock und den Trance des Electro-Sounds vereint das Straßburger Jazz-Quintett OZMA, das im Herbst sein sechstes Album 'Welcome Home' herausbrachte. OZMA war der Name eines NASA-Projekts, das mittels in der Wüste Nevadas aufgestellter Parabolantennen versuchte, Signale von außerirdischer Intelligenz aufzuspüren. Und um ihre musikalische Intelligenz unter Beweis zur stellen, mischt OZMA akustisch Science Fiction, Fantasie und Traum. OZMA sind heißhungrige Globetrotter, die bereits über 250 Konzerte auf vier Kontinenten spielten, vom Elsass bis nach Burkina Faso, Nepal, Indien und Kanada. Mit ihrem kraftvollen, von Rock, Pop und Weltmusik beeinflussten Stil gewannen sie 2006 den Grand Prix für Orchester beim Jazz à la Défense Festival in Paris. Die fünf Musiker laden Sie heute zum CD-Release-Konzert in München. Das neue Album bringt Geschichten von fünf Jahren auf Tour wieder an die Oberfläche: durchgetanzte Nächte in Ouagadougou, das Olympische Hotel in Minsk mit veraltetem sowjetischen Charme, die hölzerne Bühne in Delhi, die erst kurz vor Konzertbeginn von fünfzehn Indern fertig gestellt wurde, das verpasste Polarlicht in der kleinen norwegischen Stadt Tromso und und und... more information

Fri, March 3 21 Uhr

Of Cabbages and Kings

Veronika Morscher (voc), Sabeth Pérez (voc), Rebekka Ziegler (voc), Laura Totenhagen (voc), Yannis Anft (p), Hendrika Entzian (b), Martin Grabher (dr)

Hinter dem außergewöhnlichen Namen Of Cabbages and Kings, was zu Deutsch soviel heißt wie von Kohlköpfen und Königen, versteckt sich eine ebenso außergewöhnliche Septett-Formation aus Köln: Of Cabbages and Kings besteht aus vier Sängerinnen verschiedener Tonlagen, einem Pianisten, einer Basstistin und einem Schlagzeuger, die ihr Publikum auf abenteuerliche Weise quer durchs musikalische Gemüsebeet reisen lassen. Jazz als der gemeinsame Nenner dient den sieben Musikerinnen und Musikern als Basis für ihre Eigenkompositionen und Arrangements, die teils auch von Rythm & Blues, Folk, freier Musik und Klassik beeinflusst sind. Ins Repertoire mischen sich neben Eigenkompositionen auch Gedichtsvertonungen und intensive A-cappella-Arrangements. more information

Sat, March 4 21 Uhr

Jacob Karlzon Trio

Jacob Karlzon (p), Andreas Lang (b), Robert Mehmet Ikiz (dr)

Jacob Karlzon ist europaweit ein ungemein gefragter Pianist. 2010 wurde er in seiner Heimat Schweden als Jazz-Musiker des Jahres ausgezeichnet. Dabei schert er sich eher weniger um die Frage, welchem Genre man seine Musik nun zuordnen mag. Er schöpft so lustvoll wie geschmackssicher aus dem Besten zweier Welten – der Offenheit, Experimentierfreude und Energie des Jazz und der Kraft, Eingängigkeit und den Produktionstechniken des Pop. Und Karlzon liebt es, mit Extremen zu arbeiten. So macht er vor nichts halt, um kraft seiner Töne und Klänge großformatige musikalische Bilder entstehen zu lassen. Sowohl präzise Technik im Spiel als auch bestechendes Spiel mit der Technik: Neben seinen instrumentalen Fähigkeiten ist es auch ein außergewöhnliches Feingefühl, sich in moderne Klänge hineinzudenken, welches Karlzons Musik prägt. Das Jacob Karlzon Trio zählt mit mehr als 100 durchweg gefeierten Konzerten in den letzten Jahren zu den gefragtesten und erfolgreichsten Live-Acts ihrer Art. »Live zu spielen ist für mich der Urzustand der Musik, ich liebe das«. Mit seinem Trio zeigt Jacob Karlzon ungebremste Spielfreude ohne jeglichen Filter. more information

Sun, March 5 15:00 Uhr Jazz for Kids

Das rätselhafte alte Haus

Gespenster-Jazz für Leute ab 6 Jahren mit Sonja Eschke und ihrer Rabaukencombo

Sonja Eschke (voc), Jan Eschke (p, keys), Boris A. Klöck (perc), Johannes Ochsenbauer (b), Sebastian Wolfgruber/Arno Haselsteiner (dr)

Sonja Eschke & Die Rabaukencombo erzählen vom kleinen Titus, der an seinem neuen Wohnort, eben jenem rätselhaften Haus, das kleine Gespenst Fridolin kennen lernt. Als Titus nämlich eines Tages von seinem Vater erfährt, dass die Familie wieder einmal umziehen muss, ist der Junge gar nicht begeistert. Das "neue" Haus sieht auch nicht gerade einladend aus. Eher zum Fürchten. Dieses rätselhafte alte Haus hat es in sich: Schon bald bemerkt Titus, dass irgendetwas anders ist an ihrem neuen Zuhause. Und der Junge findet auch schnell heraus, was es ist: Es spukt! Doch so richtig gruselig wie Titus immer dachte, ist das Gespuke eigentlich nicht. Eher amüsant und unterhaltsam. Als das Kind dann die Bekanntschaft mit dem liebenswürdigen und freundlichen Gespenst "Fridolin von Freigeist" macht, ist dies der Anfang einer tiefen Freundschaft. Außer der Bedeutung von Freund- und Hilfsbereitschaft bringt die Rabaukencombo allen kleinen Zuhörern Jazz näher. Die Prijak Clubgastronomie verwöhnt alle kleinen und großen Gespenster während des Konzerts mit leckeren Schmankerln für den kleinen und den großen Hunger. more information

Sun, March 5 21:00 Uhr

Jam Session

Leitung: Paul Brändle (g)

Paul Brändle gilt als einer der Shootingstars der deutschen Jazzszene. Er tourt international mit dem Rick Hollander Quartet featuring Brian Levy und ist mit dem Christian Elsässer Jazz Orchestra auf namhaften Jazzfestivals vertreten. In der Unterfahrt begeisterte er zuletzt Anfang Januar zusammen mit dem Jazzpianisten Andrè Schwager und dem Schlagzeuger Guido May. Paul Brändle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. more information

Mon, March 6 21 Uhr Big Band Night

The Jazz Big Band Association feat. Wayne Bergeron (tp)

Florian Riedl, Ulrich Wangenheim (as), Axel Kühn (ts, cond), Christof Hörmann (ts), Michael Lutzeier (bs), Wayne Bergeron, Nemanja Jovanovic, Franz Weyerer, Ralf Hesse, Florian Jechlinger (tp), Jürgern Neudert, Erwin Gregg, Hans Heiner Bettinger, Eberhard Budziat (tb), Chris Gall (p), Andi Kurz (b), Christoph Holzhauser (dr)

Die Jazz Big Band Association ist eine Institution in München, unter der Leitung von Axel Kühn vereint sie viele bekannte Jazzmusiker der deutschen Szene, die sowohl als Bandleader wie auch als gefragte Big Band Sidemen bekannt sind. Für ihr erstes Konzert konnte die Jazz Big Band Association im neuen Jahr 2017 als Highlight den Trompeter, Komponisten und Arrangeur Wayne Bergeron aus Los Angeles als musikalischen Gast gewinnen. Wayne Bergeron ist einer der gefragtesten Jazztrompeter weltweit. Studiosessions, Filmmusiken, internationale Konzerte und Workshops machten ihn weit über seine Heimatstadt hinaus bekannt. Bergeron spielte in über 350 TV-Shows und CD-Aufnahmen, in vielfältigen Stilrichtungen von Ray Charles und Barbra Streisand bis zu Green Day und The Dirty Loops. Aktuell ist er als Yamaha National Artist auf Europatournee. more information

Tue, March 7 21 Uhr

Adam Ben Ezra

Adam Ben Ezra (b, p)

Adam Ben Ezra scheint ein Mann mit einer Mission zu sein: Dem Klang jeden Instrumentes die ihm zustehende Präsenz zu verleihen. In der heutigen internationalen Musiklandschaft schwimmt Ezra nie mit dem Strom, sondern bahnt sich immer seinen individuellen Weg. Ob Traditionals oder Eigenkompositionen interpretierend, mit seiner natürlichen Urkraft verwandelt der Künstler einen Raum voller Fremder in leidenschaftliche Connaisseure. Der Multiinstrumentalist bewegt sich von einem Instrument zum nächsten, ohne jemals fehlzugehen. Mittels raffinierter Effekte und Pedalkonstruktionen kreiert er eine orchestrale Klangwunderwelt. Ezra ist aber nicht nur ein Phänomen der Jazzszene, sondern auch ein YouTube-Star mit fast zehn Millionen Klicks. 2016 startete er richtig durch und spielte unter anderem mit Pat Metheny, Richard Bona, Mike Stern und Victor Wooten. Mit seinem Debütalbum 'Can't Stop Running' sprengt der sensible Komponist und virtuose Musiker musikalische Grenzen zwischen Jazz, Rock und Weltmusik. more information

Wed, March 8 21 Uhr

Oliwood

ENJA CD Präsentation ‘Euphoria’

Frank Gratkowski (as), Kalle Kalima (g), Oli Steidle (dr, comp) & special guest

Oliwood ist die neue Band des Drummers Oli Steidle, der hier mit seinen Mitstreitern Kalle Kalima und Frank Gratkowski seine Kompositionen präsentiert. Steidle hat sich durch zahlreiche prominente Engagements einen Namen im internationalen Jazzbetrieb gemacht. Dazu gehören Bands und Musiker wie Der Rote Bereich, Monk’s Casino, Soko Steidle, Klima Kalima, Aki Takase, Peter Brötzmann, Louis Sclavis, Tomasz Stanko, um nur wenige zu nennen. The Wire schrieb über ihn: „Steidle ist unverkennbar, hat seinen eigenen Sound und seine eigenen Vorstellungen. Einer der innovativsten Musiker der jungen europäischen Kreativszene, der durch seine ungeheure Bandbreite von Free Jazz bis Neue Musik, über Swing zu Groove, besticht. Bei ihm verschmelzen die Stilistiken, es scheint keine Grenzen zu geben. Ein emphatischer Virtuose, der den Jazz ins 21. Jahrhundert führt.“ Bei Oliwood ist eben diese Bandbreite musikalisches Thema. Die Kompositionen wandeln zwischen einfachen Melodien und komplexen, ausnotierten Stücken. Die Band spannt einen Bogen durch die gesamte Musikgeschichte mit einem Touch spielerischer Finesse und euphorischer Energie. more information

Thu, March 9 21 Uhr

Organic Trio

CD Präsentation: ‘Saturn’s Spell’

Brian Seeger (git), Jean-Yves Jung (organ), Paul Wiltgen (dr)

Seit mehreren Jahren begeistert das Organic Trio sein Publikum weltweit mit seinen ansteckenden Grooves, brillantem musikalischen Können und mitreißenden Kompositionen. Sie haben erfolgreich die Möglichkeiten der klassischen Hammond Orgel modernisiert und fortgeschrieben - und dies auf ganz natürliche Art und Weise ohne offensichtliche Anstrengungen oder künstliche Inhaltsstoffe. Natürlich sind Funk und Swing tragende Elemente ihres Spiels, aber auch ätherische, melancholische sowie bombastische Töne werden erkundet und miteinander musikalisch miteinander verwoben. Ihre Auftritte sind von Enthusiasmus, Ehrlichkeit und - so würden manche sagen - einer brüderlichen Liebe geprägt. Ein besonders vertrautes Zusammenspiel, das nur Zustande kommen kann, wenn verwandte Seelen lange gemeinsam touren. more information

Fri, March 10 21 Uhr

Heinz Sauer & Jasper van’t Hof

Heinz Sauer (ts), Jasper Van't Hof (p, keys)

Heinz Sauer zeigt sich als wahrer Klang-Magier des Tenorsaxophons. Heute Abend hat er sich für die spannendste, kleinste Gemeinschaft des Jazz entschieden: dem Duo. Er tritt zusammen mit dem holländischen Tastenvirtuosen Jasper Van‘t Hof auf, dessen unberechenbare Vielseitigkeit, phantastischer Humor und stete Gesprächslust nie seiner Konzentration und intellektuell souverän gesteuerten Technik im Wege stehen. Was in diesem Duo an Spiellust und genialer Verflechtung passiert, wie sich Freiheit und Bindung um einander drehen, wie Van‘t Hofs Virtuosität und Sauers Klang-Kosmos zu- und auseinander finden – für diese Art von freiem Nicht-Free Jazz muss eine Bezeichnung erst noch gefunden werden. more information

Sat, March 11 21 Uhr

Anke Helfrich Trio

Anke Helfrich (p), Martin Wind (b), Jens Düppe (dr)

Die Pianistin Anke Helfrich nimmt eine herausragende Stellung unter den weiblichen Jazzmusikerinnen in Deutschland ein. Es ist nicht erst seit der 2016er Auszeichnung ihres vierten Albums ›Dedication‹ mit dem Echo Jazz in der Kategorie ›Instrumentalistin des Jahres Piano/ Keyboards‹ bekannt, dass es sich bei der Musikerin um eine starke und ausgereifte Persönlichkeit mit klarer Vision handelt. Über die Jahre hat sich Anke Helfrich den Status des ›blonden Monk‹ aufgrund ihres eindrucksvollen musikalischen Potenzials erspielt und diesen gleichzeitig gefestigt: Ihre Alben werden regelmäßig für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Auch auf dem internationalen Parkett ist sie ein gern gesehener Gast und ihre Tourneen haben sie bereits mehrfach um den Globus geführt. Im Rahmen der ›Dedication‹ Tour macht die sympathische Pianistin mit tatkräftiger Unterstützung von Martin Wind am Bass und Jens Düppe am Schlagzeug nun in der Unterfahrt Halt. more information

Sun, March 12 21 Uhr

Jam Session

Leitung: Paul Brändle (g)

Paul Brändle gilt als einer der Shootingstars der deutschen Jazzszene. Er tourt international mit dem Rick Hollander Quartet featuring Brian Levy und ist mit dem Christian Elsässer Jazz Orchestra auf namhaften Jazzfestivals vertreten. In der Unterfahrt begeisterte er zuletzt Anfang Januar zusammen mit dem Jazzpianisten Andrè Schwager und dem Schlagzeuger Guido May. Paul Brändle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. more information

Mon, March 13 21 Uhr Big Band Night

DEr CH-AT Komplex

Esther Bradatsch (voc), Nina Reiter (voc), Tomas Novak (vl), Pascal Uebelhart (ss, afl, cl, bcl), Nicolas Gurtner (bar, cl), Robert Schröck (ss, as, ts), Jakob Gnigler (ts), Fabian Huerner (tp/flh), Till Ostendarp (trb), Tobias Ennemoser (tb), Paul Schuberth (acc), Alessio Cazetta (guit), Lukas Leitner (p), Rafael Jerjen (e.b/d.b.), Florian Hoesl (dr), Johannes Berauer (cond)

DEr CH-AT Komplex ist ein Kollektiv von Musikern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein bunt zusammengewürfelter Haufen Musiker auf Anhieb sowohl musikalisch als auch menschlich so gut funktioniert, wie es bei dieser Truppe der Fall ist. Deshalb beschloss man kurzer Hand in dieser Formation zusammenzubleiben. Da 'DEr CH-AT Komplex' ebenso eine Gemeinschaft von Komponisten ist, lässt sich der Musikstil wohl am besten mit den Worten 'ALLES KANN PASSIEREN' beschreiben. Ihr Repertoire besteht ausschließlich aus Kompositionen oder Bearbeitungen der Musiker selbst und so kann es vorkommen, dass plötzlich Jazz, Neue Musik, Soul und Heavy Metal nebeneinander Platz finden. Sowohl die Musiker als auch die Zuhörer werden in die Situation gebracht, sich mit Musik horizonterweiternd auseinanderzusetzen, mit der sie sich normalerweise vielleicht nicht beschäftigen würden. more information

Tue, March 14 21 Uhr

Shalosh

CD Release 'Rules of Oppression'

Gadi Stern (p, keys), David Michaeli (b), Matan Assayag (dr)

Das Trio SHALOSH macht nicht nur gemeinsam Musik, die tiefe Verbindung der Musiker basiert auch auf einer jahrelangen Freundschaft – nicht ohne Grund bedeutet „Shalosh“ wörtlich übersetzt „Drei“. Ihre Musik weiß durch Dramatik, Raffinesse und durch die eigene Interpretation verschiedener Genres zu überzeugen. Mit ihrem aktuellen zweiten Album "Rules Of Oppression" beweist das Trio SHALOSH ein weiteres Mal, dass ihre Musik eine ganz eigene Klangwelt webt. Eine Welt zwischen Rock, Klassik, Elektronik, untermalt mit afrikanischen und nahöstlichen Einflüssen. Die Kompositionen von SHALOSH sind dabei gleichermaßen betörend wie bewegend, intensiv und seelenvoll. Ob zarte melodische Fragmente, dramatische, sich wiederholende Elegie, fein herausgearbeitete Melodien, groovige Solos – alles hat neben- und miteinander Platz in ihrer musikalischen Ausführung. Die Band hat es sich zum Ziel gemacht, ihr Publikum mit voller Hingabe mitschwingen zu lassen und dabei tief und unverfälscht zu sein, auch um die häufig in diesem Genre geschaffene Grenze zwischen Musik und Zuhörer aufzubrechen. more information

Wed, March 15 21 Uhr

Heavytones

Thorsten Skringer (sax), Rüdiger Baldauf (tp), Simon Harrer (tb), Werner Neumann (g), Wolfgang Norman Dalheimer (keys), Claus Fischer (b), Alfonso Garrido (perc), Herb Jösch (dr)

Die Heavytones haben als ehemalige Band der Late-Night Show TV total schon unzählige Songs aus jeglichen Musikrichtungen gespielt sowie zahlreiche legendäre Gigs mit renommierten Stars wie James Brown, Michael Bublé, Mary J. Blidge oder Lionel Richie musikalisch begleitet. Während der Zeit als Stefan Raabs Haus- und Hofband verfeinerten sie nicht nur ihr handwerkliches Können, sondern wurden zu wahren Meistern der technischen sowie organisatorischen Abläufe, die sich im Hintergrund solcher beachtlichen Auftritte abspielen. Das fordert heraus und bringt ein Musikerkollektiv erst richtig zusammen. 2016 aber hat die Band ihre ganz eigene Schatztruhe geöffnet und aus ihrem immensen sowie facettenreichen Repertoire geschöpft. "Was sind unsere persönlichen Songs?", so fragte sich die Band für die Zusammenstellung der eigenen Platte. Wer darauf hofft, die Heavytones kategorisch dingfest zu machen, den müssen wir leider enttäuschen. Ihr unerschöpfliches farbenfrohes Programm erstreckt sich über Rock, Pop, aktuellen Liedern aus den Charts und beeinflusst somit ihre ganz persönliche Interpretation von Jazz. more information

Thu, March 16 21 Uhr

Till Martin Trio

CD Präsentation ‘Knit for Elly’

Till Martin (ts), Christian Elsässer (p), Henning Sieverts (b)

Der Münchner Saxophonist Till Martin, "einer der fixen, vielseitigen und höchst kreativen Größen der Jazzszene" (BR) kommt heute in einer besonderen Besetzung: Im schlagzeuglosen Trio. Ohne Netz und doppelten rhythmischen Boden. Jeder Ton zählt, all die Feinheiten und ungeahnten Timbres sind wie unter der Lupe zu hören. Eine wunderbare Klarheit und unverstellte Intimität. Mit Christian Elsässer und Henning Sieverts hat Martin zwei hochkarätige und überaus flexible Partner zur Seite. Alle drei verbindet eine langjährige musikalische Freundschaft, die auf ungezwungener Herangehensweise und Offenheit basiert und dabei immer die gemeinsame Musik in den Mittelpunkt rückt Das Programm "Knit for Elly", dessen gleichnamige CD in Koproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk entstand, ist ein Spiel mit Bezügen auf die swingenden Wurzeln des Jazz. So sind Martins Stücke wegweisenden Musikern und Komponisten wie Duke Ellington, Bill Evans oder Jimmy Giuffre gewidmet und darüber hinaus eine augenzwinkernde Verbeugung vor manchem Meilenstein der Jazzgeschichte. more information

Fri, March 17 21 Uhr

The Jazz Passengers

Curtis Fowlkes (tb), Roy Nathanson (sax), Bill Ware (vib), Sam Bardfeld (viol), Brad Jones (b), EJ Rodriguez (dr, perc)

The JAZZ PASSENGERS stellen eine fantastische und überaus unterhaltsame Fusion aus Post-Bop und musikalischer Komödie dar. Ihr Name offenbart ihre musikalische Programmatik. Als Reisende bewegen sie sich auf den wilden sowie exzentrischen Spuren der modernen amerikanischen Musik. Saxophonist Roy Nathanson und Posaunist Curtis Fowlkes gründeten die Band 1987, da beide eine unglaublich starke Verbindung und ganz besondere Liebe zu ihren Brooklyner Wurzeln entwickelten. Ihr erster Durchbruch in der New Yorker Avantgardeszene zelebrierten sie mit hybriden von Charles Mingus beeinflussten Tanzrhythmen und äußerst originären Tönen, vollendet durch Gesänge und/ oder unterhaltsamen Geschichten. Neben Nathanson und Fowlkes bestanden die originalen Bandmitglieder aus Bill Ware am Vibraphon, E. J. Rodriguez an den Perkussion, Brad Jones am Bass, Jim Nolet an der Violine du Marc Ribot an der Guitarre. Jetzt sind sie eine sechs-köpfige Band ohne Gitarre und mit Sam Bardfeld an der Violine. more information

Sat, March 18 21 Uhr Doppelkonzert

Joanna Wallfisch solo / Kari Ikonen Trio

Joanna Wallfisch (voc, ukulele, p, loop effects), Kari Ikonen (p), Olli Rantala (b), Markku Ounaskari (dr)

Die in London geborene, in Brooklyn lebende Sängerin, Komponistin und Multi-Instrumentalistin Joanna Wallfisch hatte geplant für ein einziges Solo-Konzert nach Deutschland zu reisen. Empfohlen wurde Sie von Kenny Werner, welcher aktuell zahlreiche Konzerte mit Joanna im Duo gibt. Um die Chance nicht zu verpassen, diese wunderbare Künstlerin unserem Publikum präsentieren zu können, laden wir heute zu einem Doppelkonzert in die Unterfahrt. Joannas Songwriting verwischt Genregrenzen und verbindet gekonnt Jazz, Folk, zeitgenössisches Kunstlied und Indie-Pop miteinander. Fortwährend unverbrauchte Ästhetiken erkundend und gleichzeitig ihre Spielfreude sowie fruchtbare Imagination unterstreichend erstreckt sich Joannas kontinuierliche Experimentierfreude weit über Komposition und Arrangement hinaus bis hin zu ihren beeindruckenden Live-Auftritten. Das Kari Ikonen Trio besticht durch seinen unbestrittenen nordischen Einschlag, der durch breitgefächerte dynamische Effekte sowie pulsierende, energetische Rhythmiken eine ungeheure Einzigartigkeit entfaltet. Die Musiker besitzen einen reichen, großartigen und originären Sound. Auch ihre Musik selbst produziert nie bedeutungslose Noten oder Akkorde, sondern jede Komposition erzählt eine ganz eigene Geschichte – mit einer Fülle an Farben, innovativen Harmonien, starken Melodien, eindringlichen Rhythmen. Und alles gespielt mit unglaublich viel Freude und Leidenschaft. Dieses Ensemble ist definitiv eines der erstklassigsten Trios nicht nur der finnischen Jazzszene und ein Garant für ein phänomenales Jazz-Erlebnis. more information

Sun, March 19 15:00 Uhr Jazz for Kids

Die Pecorinos - Ein Krimi-Mäusical

Mäuse-Jazz für Leute ab 5 Jahren mit dem Panama-Jazz Ensemble

Martin Fogt (Erzähler), Franz-David Baumann (Ltg, tp), Franz-David Baumann (Ltg, tp), Lucia Kastlunger (voc), Barbara Mayer (voc), Matthias Boguth (voc), Alexander von Hagke (sax), Volker Gieseck (p), Alex Haas (b), Josy Friebel (dr)

Unschuldig wegen Käsediebstahls verurteilt! Kein Wunder, dass die Pecorinos die erstbeste Gelegenheit zur Flucht ergreifen. Über Liverpool und London bis nach Paris führt die abenteuerliche Jagd der fünf Mäuse-Musiker - im Gepäck Instrumente, etwas Käse und allerfeinster Mäusejazz … Eine spannende Kriminalgeschichte, fesselnde Jazzmusik & liebenswerte Charaktere: mit dem Krimi-Mäusical "Die Pecorinos" setzt Panama-Records nach Inspektor Maus die Jazz-Reihe für die ganze Familie fort. Mit diesem Programm wird den kleinen und großen Zuhörern die musikalische Welt des Jazz eröffnet. Von Swing über Hardbop Jazz bis zu Ragtime reichen die musikalischen Reminiszenzen der Songs, die in der Besetzung eines klassischen Jazzquintetts mit professionellen Musikern und Sängern präsentiert wird. Die Prijak Clubgastronomie verwöhnt alle kleinen und großen Leute während des Konzerts mit leckeren Schmankerln für den kleinen und den großen Hunger. Eintritt € 15,- / Kinder € 7,50 / Mitglieder € 7,50 / Studenten € 12,- Einlass ist ab 14 Uhr und die reservierten Karten sollten bitte spätestens um 14:30 abgeholt werden. more information

Sun, March 19 21:00 Uhr

Jam Session

Leitung: Paul Brändle (g)

Paul Brändle gilt als einer der Shootingstars der deutschen Jazzszene. Er tourt international mit dem Rick Hollander Quartet featuring Brian Levy und ist mit dem Christian Elsässer Jazz Orchestra auf namhaften Jazzfestivals vertreten. In der Unterfahrt begeisterte er zuletzt Anfang Januar zusammen mit dem Jazzpianisten Andrè Schwager und dem Schlagzeuger Guido May. Paul Brändle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. more information

Mon, March 20 21 Uhr Big Band Night

The Uptown Jazz Orchestra

Franz Weyerer, Nemanja Jovanovic, Albrecht Huber, Julian Hesse (tp), Lukas Jochner, Christian Landsiedel, Auwi Geyer (tb), Christoph Hörmann, Evan Tate, Jurek Zimmermann, Matthieu Bordenave, Wolfgang Roth (saxes), Tizian Jost (p), Ernst Techel (b), Matthias Gmelin (dr)

Eine Big Band zum Klingen zu bringen ist für nahezu jeden Jazzmusiker, als ginge ein lang gehegter Wunschtraum in Erfüllung. Es verlangt aber neben Visionen und Teamgeist auch eine gehörige Portion Mut. Dass sich das Uptown Jazz Orchestra um Leader und Trompetensolist Franz Weyerer in den vergangenen Jahren nicht nur in der Landeshauptstadt, sondern im gesamten süddeutschen Raum zu einer außergewöhnlichen Großformation gemausert hat, spricht ohne Zweifel für die Qualität der beteiligten Musiker. Die Band verleiht jedem Song durch präzise Bläsertutti, virtuose Soli und farbenreiche Arrangements ein groovendes, unverwechselbares Gesicht. more information

Tue, March 21 21 Uhr ECM Artists in concert

Theo Bleckmann

CD Präsentation ‘Elegy’

Theo Bleckmann (voc), Ben Monder (g), Shai Maestro (p), Chris Tordini (b), John Hollenbeck (dr)

Theo Bleckmann zeichnet sich aufgrund seiner seltenen stimmlichen Reinheit als auch durch seine kompositionelle Kühnheit aus. Darüber hinaus ist er ein Klangmaler, welcher, wie JazzTimes so treffend beschreibt, brillante musikalische Vernetzungen kreiert. Der in Deutschland geborene Wahl-New Yorker gibt nun sein eindrucksvolles ECM-Debüt mit "Elegy". Dieses Album präsentiert Bleckmann ebenso sehr als Komponisten wie auch als Sänger. Seine Kreationen werden durch einige instrumentelle Sequenzen von seinen Seelenverwandten (er nennt sie "Raum"-Künstlern), dem Gitaristen Ben Monder, dem Pianisten Shai Maestro und dem nuancierten Rhythmus-Team Chris Tordini und John Hollenbeck untermalt. “Diese Platte wird nicht ohne Grund Elegy (Klagelied/ Elegie) genannt - jedes der Musikstücke bezieht sich auf den Tod oder auf eine Art existentielle Transzendenz," erklärt Bleckmann. Es ist nicht das Melancholische, Morbide des Todes, was ihn anzieht. Im Gegenteil, Bleckmann versucht, eine freudvolle Auseinandersetzung mit dem Jenseits, welche sich durch eine gewisse Leichtigkeit und Helligkeit auszeichnet, in seiner musikalischen Auslegung zu vermitteln. more information

Wed, March 22 21 Uhr

Omer Klein Trio

CD Präsentation SLEEPWALKERS

Omer Klein (p), Haggai Cohen-Milo (b), Amir Bresler (dr)

Mit SLEEPWALKERS präsentiert der in Israel geborene „Meisterpianist” (Süddeutsche Zeitung) Omer Klein sein siebtes Album und sein Debüt bei Warner Music. Klein, dessen Musik „grenzenlos“ (New York Times) sowie „fließend und sinnlich“ (Bayerischer Rundfunk) genannt wurde, spielte sein neuestes Album mit seinem bewährten Trio, bestehend aus Haggai Cohen-Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug, ein. „Bei allem, was wir spielen, spürt man eine enorme Verbundenheit zwischen uns. Unsere lange Freundschaft hat ihren ganz eigenen Sound. Wir haben unser eigenes Denken und Handeln entwickelt“, sagt Klein. „Amir und Haggai sind nicht nur wichtige Beteiligte an diesem Album, sie SIND diese Musik genauso sehr wie ich.“ Die dreizehn Eigenkompositionen, die alle vom Leader selbst und teilweise zusammen mit Amir und Haggai geschrieben wurden, vereinen sich zu einem Meisterwerk tiefgründiger Emotion und Originalität - und belegen eindrucksvoll die Relevanz und die Schönheit des Klaviertrios im Jazz unserer Zeit. more information

Thu, March 23 21 Uhr

Marc Ribot Ceramic Dog

Marc Ribot (g), Shahzad Ismailly (g,b,elec), Ches Smith (dr)

Das im Jahr 2008 gegründete Trio Ceramic Dog - auch bekannt als Power-Trio - mit dem begnadeten Gitarrenvirtuosen Marc Ribot an der Spitze und von den beiden rhythmisch vielseitig versierten Kollegen Ches Smith am Schlagzeug sowie Shahzad Ismaily am Bass flankiert besticht mit seinem außergewöhnlich experimentellen Stil. Dieser lässt sich weder in musikalische Schubladen stecken, noch innerhalb klassischer Traditionen des Jazz kategorisieren. Ihre Musik bricht radikal mit konventionellen Songstrukturen. Dabei bleibt der übergeordnete Tenor stets abwechslungsreich und ausdrücklich kämpferisch, ist jedoch sogleich ebenso versehen mit einer wahrnehmbaren sowie enthemmenden Prise Augenzwinkern, welche bewusst eine zu eng gefasste Auffassung von musikalischer Expressivität verneint. more information

Fri, March 24 21 Uhr

Logan Richardson’s SHIFT

Logan Richardson (sax), Tony Tixier (p), Joe Sanders (b), Ryan Lee (dr)

Logan Richardson wuchs in Kansas City, Missouri auf, einer Stadt, deren Tradition und so reiche Geschichte von großen Musikern wie Jay McShann, Claude ‘Fiddler’ Williams, Ahmad Alaadeen, Sonny Kenner, Eddie Saunders ihm schon in jungen Jahren den Zugang zur Musik eröffnete. Hier begann er bereits im Alter von 16 Jahren seine ersten Bühnenerfahrungen als Solist am „The Kansas City Symphony“ oder als Gast im Quintett um Jimmy Heath zu sammeln. Dabei fand er neben Klassik auch schnell Gefallen an improvisierter Musik. Sein erstes Album "Cerebral Flow" entsteht, als Logan 26 Jahre alt ist. Schon in Kürze folgt "Ethos", sein 2. Album. Bereits seit 2009 schwirrt Logan seine Idealbesetzung für ein Studioprojekt namens SHIFT im Kopf herum, aber zur endgültigen Realisierung von SHIFT brauchte es seine Zeit. Nun aber ist das Album auf dem legendären Label 'Blue Note' erschienen- ein starkes Manifest, ein Geschichten erzählendes Werk, dynamisch und eben vielschichtig und Logan ist mit einer starken Besetzung auf Tour, um SHIFT live umzusetzen. more information

Sat, March 25 21 Uhr

Maria Manousaki Group

CD Präsentation ‘Sole Voyage’

Maria Manousaki (viol), Kristjan Randalu (p), Tigran Sargsyan (voc, armenian flute), Petros Klampanis (b), Bodek Janke (perc)

Die griechisch-südafrikanische Violistin Maria Manousaki ist eine international bekannte sowie stets für Überraschungen sorgende Künstlerin. Sie nimmt in der Jazzwelt eine ungewöhnliche, ja fast schon außergewöhnliche Rolle ein. Als in New York lebende und performende Musikerin hat Maria erst vor Kurzem eine neue Band gegründet und gleichzeitig ihr Album mit dem Titel "Sole Voyage" veröffentlicht. Dieses musikalische Kunstwerk verbindet ihre ganz eigene originäre Musik mit hochinteressanten sowie exotischen kretischen Melodien, verwoben miteinander in dem Gesamtarrangement des New Yorker Jazz, dessen polyrhythmische Perkussion das Publikum förmlich und atemlos nach mehr lechzen lässt. Marias Stil übt auf alle Kulturen sowie auf alle Altersgruppen eine unglaubliche Anziehungskraft aus: denn sie spiegelt wahrhaftig eine bedingungslose Welt-Musik wieder, die kulturelle und musikalische Möglichkeiten auskostet und fixe Demarkationslinien aufhebt. more information

Sun, March 26 21 Uhr

Wallace Roney Quintet

Wallace Roney (tp), Ben Solomon (sax), Oscar L. Williams Jr. (p), Curtis Lundy (b), Eric Allen (dr)

Der Jazz-Trompeter Wallace Roney ist einer der wenigen Musiker seiner Generation, der persönlich von den großen Meistern des Jazz gelernt hat. So spielte er mit Tony Williams, Ornette Coleman, Herbie Hancock, Art Blakey, Elvin Jones, Chick Corea, Wayne Shorter, Sonny Rollins, Dizzy Gillespie und natürlich mit seinem musikalischen Vorbild Miles Davis. Im November 2016 veröffentlichte Wallace Roney sein neues Album „A Place In Time“, das von einer stilistischen Fortführung des Miles Davis Quartetts der 1960er Jahre geprägt ist. Komplexe Harmonien verbergen sich hinter eingängigen Melodiemotiven und geben stets Raum für stimmungsvolle Soli. Doch Wallace Roney stellt auch seine eigenen Stärken klar raus: er spielt in einem merkbar größeren Ton-Umfang und einer schärferen Offensive als Davis. So zeigt er mit seiner künstlerischen Ausdrucksweise, dass sein Spiel nur in der Historie an Miles Davis erinnert, doch Roney zu seinem ganz eigenen Trompeten-Stil gefunden hat. more information

Mon, March 27 21 Uhr Big Band Night

Christian Elsässer Jazz Orchestra

Veronika Zunhammer (voc), Ulrich Wangenheim, Ferdinand Settele, Till Martin, Matthieu Bordenave, Gregor Bürger (sax), Nemanja Jovankovic, Felix Jechlinger, Andreas Unterreiner, Matthias Lindermayr (tp), Jürgen Neudert, Lukas Jochner, Roman Sladek, Lisa Hochwimmer (tb), Paul Brändle (git), Chris Gall (p), Henning Sieverts (b), Julian Fau (dr), Christian Elsässer (comp, leader)

Für dieses Großprojekt hat der ECHO-prämierte Komponist und Pianist Christian Elsässer eine handverlesene Band zusammengestellt, die sowohl durch ihre herausragenden Solisten wie auch durch ihr ausdrucksstarkes Ensemblespiel glänzt. In der Fachpresse wird sie zurecht als "das Spannendste, was die Deutsche Big Band Szene derzeit zu bieten hat" beschrieben. Angelehnt an klassische sinfonische Ästhetik schöpft Elsässer den Klangfarbenreichtum des Ensembles komplett aus und entführt den Zuhörer in eine Welt jenseits der Konventionen des herkömmlichen Big Band-Jazz. Christian Elsässer stand mit internationalen Größen wie Kurt Elling, Vince Mendoza, Klaus Doldinger, Fred Wesley und John Abercrombie auf der Bühne. 2016 wurde das Christian Elsässer Jazz Orchestra mit dem Bayerischen Kunstförderpreis geehrt. more information

Tue, March 28 21 Uhr

Carlos Bica's AZUL feat. Frank Möbus & Jim Black

CD Präsentation MORE THAN THIS

Carlos Bica (b), Frank Möbus (g), Jim Black (dr)

MORE THAN THIS nennt sich das neue Album von Carlos Bica & Azul mit dem Gitarristen Frank Möbus und dem Schlagzeuger Jim Black, erschienen bei „Clean Feed Records“. Während ihre Musik ganz neue Territorien erforscht, ruft sie gleichzeitig alte Erinnerungen hervor. Die Beständigkeit der Gruppe hat den Musikern Tiefe und Reife verliehen, ohne ihnen das Aufregende zu nehmen. Sie bleiben jung und meisterhaft, aufregend und rockig. In der Attitude öffnen sie neue Türen, um zu entdecken, was auf der anderen Seite sein könnte. Bicas lyrische Ader setzt an den zeitgenössischen Jazz an und kombiniert dabei Elemente, die unmittelbar aus dem Rock oder Folk stammen. Dies beschert dem Zuhörer neue Klanglandschaften und Texturen. Sie lassen sich nicht in eine Kategorie stecken, sondern bauen weiter Kathedralen mit Klängen ohne Furcht, sich auf die Vielfalt der Themen einzulassen. more information

Wed, March 29 21 Uhr

Benny Golson Quartet feat. Antonio Faraò

Benny Golson (sax), Antonio Faraò (p), Gilles Naturel (b), Doug Sides (dr)

Der Saxophonist und Star der Hardbop-Ära Benny Golson denkt auch mit 88 Jahren zum Glück noch nicht an seinen Ruhestand. Unaufhörlich arbeitet er weiter und beweist einer jüngeren Genration vor allem eines: Reife und Erfahrung sind stets zuverlässige Verbündete. Benny Golson ist nicht nur ein Tenorsaxophonist von Weltrang, er wurde auch durch seine vielseitigen anderen Talente bekannt: er hat sich als Komponist, Arrangeur, Lyriker und Produzent einen Namen gemacht. Durch seine Mitwirkung bei den Art Blakeys Jazz Messengers und im Art Farmer/Benny Golson-Jazztet erlangte er internationale Berühmtheit. Seine Kompositionen wie "Blues March", "Whisper Not" oder "I Remember Clifford" gehören zu den meistgespielten des Hardbop-Repertoires. Benny Golson zählt längst zu den lebenden Jazzlegenden und wir freuen uns diesen stilbildenden Vertreter des Hardbop heute Abend in der Unterfahrt willkommen zu heißen. more information

Thu, March 30 21 Uhr

Raul de Souza

Raul de Souza (tb), Julien Lallier (p), Glauco Sölter (b), Mauro Martins (dr)

Der brillante brasilianische Jazzmusiker Raul de Souza hat in den letzten Jahrzehnten nicht nur die Brasilianische Musik, sondern natürlich insbesondere den Brasilianischen Jazz - zu dessen Ikone er wurde - neu definiert. Mit seinem im letzten Jahr erschienenen Album „Brazilian Samba Jazz“ zelebriert der Posaunist vollkommen zu Recht die beachtlichen sechzig Jahre seiner Karriere. Bereits der Titel gewährt einen ersten Eindruck in die alles andere als starre und einseitige Stilrichtung des Künstlers. Von Bossa Nova zu Samba in den Sechziger Jahren (umgeben von Sérgio Mendes und Milton Nascimento) experimentierte Raul unter anderem mit Funk in den 80igern (zusammen mit seinem Freund George Duke) und auch mit Hardbop (zusammen mit Sonny Rollins). Des Weiteren erfand Raul de Souza die „Souzabone“ – eine spezifische Art einer elektronischen Posaune und geformt als Kunstwort aus 'Souza' und 'trombone'. more information

Fri, March 31 21 Uhr

Sabeth Pérez

Sabeth Pérez (voc), Felix Hauptmann (p), Stefan Schönegg (b), Ludwig Wandinger (dr)

Die argentinisch-stämmige, in Köln aufgewachsene Jazz-Sängerin Sabeth Pérez (ebenfalls bei 'Of Cabbages And Kings') sammelte in Zusammenarbeit mit zahlreichen Bigbands, Orchestern, kleinen Ensembles und herausragenden Solo-Musikern viel Erfahrung (u.a. WDR Bigband, Bigband des hessischen Rundfunks, Chris Potter, CCJO, Afra Mussawisade, Luciano Biondini, BuJazzO, JJO NRW). Das Quartett der Sängerin spielt ihre Eigenkompositionen, zugeschnitten auf die drei Mit-Künstler. Das Sabeth Pérez Quartett erzählt durch modernen, lyrischen, und instrumentalistisch geprägten Jazz mit Anteilen freier Improvisation die Geschichte eines wachsenden Puzzles. Dabei wird Sabeths sanfte Stimme getragen von drei wunderbaren, bereichernden Instrumentalisten. Die erste CD- Produktion findet Januar 2018 mit dem Deutschlandfunk statt. more information

Seitenanfang