Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 Munich - Germany
Club: +49 (0)89 448 27 94

Opening hours Mon. - Sun.: 7.30 p.m. to 1.00 a.m.
Concerts starts at 9 p.m.

Feb 2018 | Apr 2018

Program March 2018

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Schedule / Month | Todays concert

Fri, March 16 19:00 Uhr
Celebrating Forty Years of Finest Jazz

Leo Betzl Trio | OREGON | Shinya Fukumori Trio

An unserem zweiten Jubiläumsabend ist der Bayerische Rundfunk mit dabei und sendet unsere Konzerte live in Ausschnitten ab 22 Uhr. Den Abend läutet das Leo Betzl Trio im Einstein mit 2 Programmen ein (Eintritt frei). Im Club ab ca. 21:20 das legendäre Ensemble ‘Oregon’ und zum Ausklang des Abends das ECM CD-Release des Trios um Shinya Fukumori (Clubticket für beide Konzerte).

Eintritt € 35,- / Mitglieder € 25,- / Studenten € 25,-

 

Seitenanfang

Fri, March 16 19:30 Uhr
& 22:15 Einstein Halle 4

Leo Betzl Trio

Leo Betzl (p), Maximilian Hirning (b), Sebastian Wolfgruber (dr)

Eine neue Generation Münchner Jazzmusiker macht sich gerade mit internationalem Erfolg daran, aus der Nische herauszukommen und neue genreübergreifende Wege zu gehen. Eine der Speerspitzen ist das Trio mit dem Pianisten Leo Betzl, dem Bassisten Maximilian Hirning und dem Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber. Perfekt eingespielt, stellt es auch beim Vincent Eberle Quintett und in der, unlängst ins Lincoln Center in New York eingeladenen, Jazzrausch Bigband die Rhythmusgruppe. In der Handvoll an Jahren seit der Bandgründung noch an der Hochschule für Musik und Theater haben die Drei für ihre stets überraschende, immer dramatische Bögen spannende und jedes Experiment zugänglich ausgestaltende Musik bereits einen wahren Regen von Auszeichnungen erhalten, vom Steinway-Förderpreis über den Kurt Maas Award bis zum Hansjörg-Henzler-Jazzpreis und LAG Jazzpreis. Dass Modern Jazz viele Facetten haben kann, zeigt das Trio mit seinem Debütalbum ‘Levitation’. Es besticht vorrangig durch Eigenkompositionen, aber auch durch radikal modern arrangierte Standards. Die drei Musiker beeindrucken mit spielerischer Empathie, Virtuosität und Energie und zeigen mit ihrem Repertoire, wie facettenreich Jazz sein kann: Energetisch, virtuos und immer wieder überraschend. Mit einer Mischung aus sphärischen, teils impressionistischen Klängen, tighten Grooves und filigranem Swing nehmen sie ihre Zuhörer mit auf eine spannende Reise: Sie spielen technoide Musik auf analogen Instrumenten, eine furiose Liaison zwischen Techno und Jazz, die überbordende Spielfreude und eine äußerst dynamische Performance verspricht.


Website: http://www.facebook.com/leobetzltrio

 

Seitenanfang

Fri, March 16 21:20 Uhr
BR Jazzclub Live

Oregon

Ralph Towner (g), Paul McCandless (oboe, ss), Paolino Dalla Porta (b), Mark Walker (perc, dr)

„Leidenschaftlich, luftig, poetisch, raffiniert, sanft, evokativ“, Oregons dreißigstes Album ‘Lantern’ schafft in zehn Originalstücken einen Kosmos aus Unität, Kohärenz und expressiver Freiheit. Mal avantgardistisch und fantastisch wie im Titelsong ‘Lantern’, mal konventionell und verspielt wie in ‘Dolomiti Dance’, mal swingend und flott wie in ‘Walk The Walk’ und ‘The Glide’, mal sweet and Latin wie in ‘Not Forgotten’ und manchmal einfach nur ergreifend wie in ‘Figurine’. Selbst ein so entwaffnend schlichter Track wie ‘The Water Is Wide’ glänzt dank der ausgefeilten Soli von Paolino Dalla Porta am Kontrabass und Ralph Towner an Gitarre und Klavier wie ein kleines Juwel des Jazz. Paul McCandless erzählt mit Oboe und Saxophon Geschichten, beschwört Bilder herauf und provoziert Reaktionen mittels erstaunlicher Phrasen. Während Mark Walker am Schlagzeug Fresken malt und Stimmungen rhythmisiert. ‘Lantern’ ist Oregons fünftes Album bei dem italienischen Jazzlabel CAM Jazz und das erste mit Paolino Dalla Porta am Kontrabass. Das 1971 in den USA gegründete Quartett bestätigt damit erneut seine „einzigartige, blühende, herausragende Kreativität“ (Daniela Floris) und schöpft aus immer frischen Musikquellen von Jazz, Kammermusik, Weltmusik bis zu Neuer Improvisationsmusik.


 

Seitenanfang

Fri, March 16 23:15 Uhr
BR Jazzclub Live

Shinya Fukumori Trio

Matthieu Bordenave (ts, cl), Walter Lang (p), Shinya Fukumori (dr)

Mit einem ganz eigenen lyrischen Sound kommt das ECM-Debüt eines besonderen Trios mit japanischen, französischen und deutschen Wurzeln daher. Schlagzeuger, Bandleader und Komponist Shinya Fukumori ist in mehrfacher Hinsicht ein einfallsreicher Musiker: Seine Aufmerksamkeit gilt den Klangfarben, den Details und dem Raum – Qualitäten, die sein Spiel auszeichnen und sich im Farbspektrum seiner freischwebenden Balladen wiederfinden. In München lebend und in Osaka/Japan geboren und aufgewachsen, ist Fukumori bekannt für seine melodische und rhythmische Auffassung und Vorgehensweise am Schlagzeug. Eine weitere, herausragende Eigenschaft von ihm ist sein einzigartiger und sensibler Umgang mit dem Becken, durch den ein einzigartiger, unverwechselbarer Sound entsteht. Er studierte an der University of Texas Arlington und dem Berklee College of Music Boston. Er konzertierte schon in Deutschland, Estland, Rumänien, Belgien, Schweiz, Mexiko, Japan und den USA. Vor allem für den Tenorsaxophonisten Matthieu Bordenave und den Pianisten Walter Lang schaffen die Kompositionen seines Debüts Entfaltungsräume. Bordenave hat einen trügerisch fragilen Ton – einen Ton von beachtlicher emotionaler Wucht. Lang, einer von Lee Konitz’ bevorzugten Duopartnern, entpuppt sich als subtil agierender Mitspieler, der den Gesamtkontext beharrlich abstützt. Das Album ‘For 2 Akis’ wurde im Frühjahr 2017 in den Studios La Buissonne im Süden Frankreichs aufgenommen und von Manfred Eicher produziert.


Website: http://www.shinyafukumori.com/deutsch.html

 

Seitenanfang