Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 Munich - Germany
Club: +49 (0)89 448 27 94

Opening hours Mon. - Sun.: 7.30 p.m. to 1.00 a.m.
Concerts starts at 9 p.m.

Mar 2014 | May 2014

Program April 2014

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Schedule / Month | Todays concert

Sat, April 12 21 Uhr
Spooky Jazz / Neue Kammermusik / Komposition & Improvisation im Kollektiv

Augur Ensemble

Eirik Dørsdal (tp), Anni Elif Egecioglu (cello, voc), Fabian M. Mueller (p), Kaspar von Grünigen (b), Øyvind Hegg-Lunde (dr)

In grauer Vorzeit schauten die Auguren zum Himmel, um anhand des Flugs der Vögel die Zukunft vorherzusagen. Hier bearbeiten sechs improvisierende MusikerInnen ihre Instrumente und die komponierten Vorlagen. Das klingt nach Vorahnungen von Jazz, Scheinantworten zum Pop und nach handfesten Ratschlägen zur zeitgenössischen Musik. Die Zukunft bleibt ungewiss, und die Musik scheint schwerelos im Raum zu hängen: Die Akkorde klingen geisterhaft, der Groove bleibt unberechenbar und die Melodie hängt leicht schief. Die Projekteingabe “Augur Ensemble“ erhielt 2010 den Werkpreis der Stadt St. Gallen und entstand aus dem Bestreben, Kompositionsprozesse flexibel zu gestalten und mit einem improvisatorischen Approach umzusetzen. Das Ensemble besteht aus fünf jungen InterpretInnen aus Norwegen, Schweden und der Schweiz. Im Wissen, dass der Entstehungsprozess eines Stücks beim Fertigstellen des Notenmaterials für das Quintett nicht abgschlossen ist, versucht das Augur Ensemble eine sehr alte Form des Musizierens aufzugreifen: Komponieren, Arrangieren und Improvisieren werden als gleichwertige gestalterische Mittel behandelt. Das vorhandene Material wird umgedeutet, besprochen, verworfen oder konkretisiert, wobei gleichzeitig improvisatorische Freiräume geöffnet werden, um auf der Bühne ein möglichst lebendiges Stück Musik präsentieren zu können. Der variantenreiche Klang des Ensembles ist Dreh- und Angelpunkt des Kreationsprozesses. Von vierstimmigen Parts mit perkussivem Untergrund bis hin zu flirrenden Geräuschkulissen ist alles möglich. Das Wort Kammermusik beschreibt in erster Linie das dynamische Spektrum: Das ganz grosse Gepolter ist von diesem Quintett nicht zu erwarten, sondern eine sehr vielschichtige und fein abgestufte Dynamik, die sich in einem mittelgrossen Raum besonders gut entfaltet.

Eintritt € 18,- / Mitglieder € 9,-

Website: http://augurensemble.com/

 

Seitenanfang