Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Nov 2010 | Jan 2011

Programm Dezember 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 01.12. 21 Uhr
Stargastspiel

TRIO OF OZ featuring Omar Hakim and Rachel Z

Rachel Z. (p, keys), Solomon Dorsey (b), Omar Hakim (dr),

Der legendäre Drummer Omar Hakim und die herausragende Pianistin Rachel Z interpretieren Jazzstandards und rockige Chartbreaker auf ihre Weise. Begleitet werden die Beiden von Solomon Dorsey am Bass. Das Programm des Trios rankt sich um Kompositionen von Duke Ellington, Depeche Mode, Wayne Shorter, Joni Mitchell, Judy Garland, Sting, Peter Gabriel, The Killers, Coldplay, Stone Temple Pilots und Björk. Sowohl Omar Hakim als auch Rachel Z dürfen sich zum illustren Kreis der Grammy-Gewinner zählen. Während der letzten 35 Jahre hat Hakim seine Spuren als begnadeter Drummer auf zahllosen Veröffentlichungen im weiten Feld zwischen Pop, Rock, Jazz, Fusion und R&B hinterlassen. Die Liste der Künstler und Bands, mit denen er zusammenarbeitete ist schier endlos. Nur ein kleiner Auszug: Steps Ahead, Gil Evans, Weather Report, David Bowie, Miles Davis, Dire Straits, Sting, Madonna und und und. Bei Rachel Z deutete zunächst alles auf eine Laufbahn im klassischen Bereich hin, bis sie im rebellischen Alter von 15 Jahren begann, Songs von Joni Mitchell und Steely Dan zu covern. Die Harmonien und Kompositionen von Herbie Hancock und Wayne Shorter inspirierten sie auf ihrem Weg zum Jazz. Steps Ahead, Al Di Meola, Larry Coryell und Mike Manieri waren Rachels erste Stationen als Jazzerin. Mit Saxophonist Shorter kam es zudem zu einer erquicklichen Zusammenarbeit, bei der Rachel den orchestralen Rahmen für Shorters Album “High Life“ schuf, die akustischen Piano-Passagen für das Album spielte und als musikalischer Direktor bei der darauf folgenden Tournee fungierte. Die CD erhielt den Grammy als “Best Contemporary Jazz Album“. Solomon Dorsey, der Bassist des Trios, gehört zu jener neuen Generation von Musikern, die in scheinbar unvereinbaren Stilen versiert sind. In seinem Falle bedeutet dies: Soul, Rock, Country, Folk, südamerikanische und karibische Musik. U.a. trat er mit Stevie Wonder und Madeline Peyroux in Erscheinung.

Eintritt € 26,- / Mitglieder € 13,-

Website: http://www.thetrioofoz.com/

 

Seitenanfang