Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Okt 2010 | Dez 2010

Programm November 2010

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Mi. 10.11. 21 Uhr
10 Konzertabende um den tragenden Bass und das poetische Cello

GEZUPFT & GESTRICHEN - Plugged & Bowed

Der Kontrabass ist das tiefste und größte Streichinstrument und hat ein weites Einsatzgebiet vom modernen Sinfonieorchester über den Jazz bis hin zum ursprünglichen Rock 'n' Roll und Rockabilly. Sowohl E-Bass als auch Jazz-Kontrabass nehmen schon seit Jahrzehnten eine zentrale Stellung in der Entwicklungsgeschichte des Jazz und der populären Musik ein. Quer durch alle modernen Stilrichtungen gibt es kein Ensemble, das auf das harmonische und rhythmische Fundament dieser Instrumente verzichten kann. Das Violoncello, kurz Cello genannt, ist ein aus verschiedenen Holzarten gefertigtes Streichinstrument aus der Viola-da-braccio-Familie. Das Cello ist seit einigen Jahrhunderten in der Klassik zu Hause. Heute spielt das Cello wegen der Vielfalt seiner klanglichen Möglichkeiten auch außerhalb der klassischen Orchestermusik eine Rolle. So z.B. im Tango, im Jazz und auch im Rock. GEZUPFT & GESTRICHEN - Plugged & Bowed stellt erstklassige, namenhafte Bassisten und Cellisten der verschiedensten Genre vom 10. bis 20. November in den Mittelpunkt des Konzertgeschehens im Jazzclub Unterfahrt - Musik "von ganz tief unten bis ganz hoch oben". Das Unterfahrt Club Festival "GEZUPFT & GESTRICHEN - Plugged & Bowed" findet mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München statt.


 

Seitenanfang

Mi. 10.11. 21 Uhr
allein und zu zweit / Gezupft & Gestrichen - Plugged & Bowed

Bänz Oester Solo & Frau Contra Bass

Bänz Oester - Solo Bass, Frau Contra Bass: Katharina Debus (vocal), Hanns Höhn (bass).

Bänz Oester: Als Emanzipation wird die Befreiung aus einem Zustand der Abhängigkeit, Entrechtung oder Unterdrückung bezeichnet. Der Kontrabass in der Jazzmusik hat eine Geschichte der Emanzipation vom formalisierten,"reinen", harmonisch fundierten Taktgeber zum gleichberechtigten Soloinstrument innerhalb des Ensemblesounds hinter sich. Befreit und individuell ist auch der vielschichtige und farbenreiche Bassklang von Bänz Oester. Sein ureigener Weg durch das tieffrequente Material entwickelt sich zur Entdeckungsreise jenseits jeglicher Jazz-Raster. Als Grenzgänger entwickelt er sein Spiel in weltumspannendem Ausmaß von den alpenländischen Melodien seiner Heimat bis zu den musikalischen Weltwundern der Erde. So klingt der Bass auch schon mal wie eine Oud mit arabischer; eine Kora mit afrikanischer; eine Koto mit pentatonischer und eine Berimbau mit brasilianischer Konnotation. Perkussive Miniaturen bauen sich durch klanglichen Einfallsreichtum, rhythmische Geste, die Energie der Phrasierung und das Volumen der schwingenden Saiten zu orchestralen Monumenten auf. Ohne elektronische Hilfsmittel, mit neuen Spieltechniken demonstriert Bänz Oester auf intelligente Art einen innovativen Bassstil, der durch Klarheit und emotionalen Reichtum besticht. In diesem Sinne: Bass, Besser, Bänzsolo. Besetzung Bänz Oester...Bassgeige und anderes Spielzeug. Frau Contra Bass: Das Duo findet die Stärke und Schönheit seiner bewegenden musikalischen Adaptionen in der Einfachheit der Besetzung: weibliche Stimme und Kontrabass. Reduziert auf das Maximum – zelebrieren Katharina Debus und Hanns Höhn Songs von Britney Spears über Jamiroquai und Elvis Presley bis Frank Sinatra auf so außergewöhnliche und gewitzte Weise, dass der Begriff „Cover“ keinesfalls die Dimension dieser musikalischen Welt erfasst. Mit ihrer faszinierend beweglichen, klaren, warmen und fordernden Jazzstimme haucht Debus den Songs nicht nur neues Leben ein, sondern gibt ihnen auch noch einen frischen faszinierenden Charakter und Höhn fordert ebenso virtuos seinen Bass, dass man meinen könnte, er hätte eine ganze Rhythmus Gruppe in ihm versteckt. Die beiden verstehen es, sich meisterlich die klangliche Eigenheit ihrer minimalistischen Besetzung zunutze zu machen und Musik feinfühlig und doch voller Dynamik zu interpretieren. Bei ihren Live-Auftritten beweisen sie, dass sie nicht nur nur untereinander, sondern auch mit dem Publikum harmonisieren.

Eintritt € 15,- / Mitglieder € 7,50

Website: http://www.fraucontrabass.de

 

Seitenanfang