Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 Munich - Germany
Club: +49 (0)89 448 27 94

Opening hours Mon. - Sun.: 7.30 p.m. to 1.00 a.m.
Concerts starts at 9 p.m.

Jun 2017 | Aug 2017

Program July 2017

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Schedule / Month | Todays concert

Sat, July 1 21 Uhr

Hotel Bossa Nova

Liza da Costa (voc), Tilmann Höhn (git), Alexander Sonntag (b), Wolfgang Stamm (dr, perc)

Von allen musikalischen Spielarten des lateinamerikanischen Kontinents ist der Bossa Nova zweifellos die Leichtfüßigste. Was in den 1950ern mit Legenden wie Antonio Carlos Jobim und João Gilberto in Brasilien begann, hat sich im Verlauf der Jahrzehnte über die ganze Welt verbreitet und ist heute noch immer fester Bestandteil des internationalen Latin Jazz. Für HBN ist der Bossa Nova der Ausgangspunkt, von dem aus sie in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Worldjazz-Kreationen bestellen. Zusammen mit ihrem 6. Album ('Little Fish') haben sie ein Oeuvre geschaffen, das den Bossa Nova fürwahr zu neuen Ufern geführt hat. Was sie an Fado, Samba und afrokubanischen Einflüssen mit leichter Hand in ihren europäischen Bossa-Nova-Exkursionen verarbeitet haben, hört sich immer wieder beschwingt an, ohne jemals ins bloße Easy Listening abzugleiten. Bei aller Komplexität entschwinden ihre Songs dabei nie ins Verkopfte, sondern bleiben immer bodenständig und nachvollziehbar. Live sind Hotel Bossa Nova ohnehin längst eine Klasse für sich, was etliche überschwängliche Kritiken immer wieder unterstreichen. more information

Sun, July 2 21 Uhr

Jam Session mit Bastien Rieser (tp)

Bastien Rieser (tp)

Der Trompeter Bastien Rieser ist Student an der 'Hochschule für Musik und Theater München', an der er nach seinem Jungstudium bei Claus Reichstaller studiert. Er ist Mitglied im Landes-Jugendjazzorchester Bayern, in mehreren Big Bands und kleineren Formationen sowie eigenen Bands. Seine musikalische Tätigkeit führte ihn bereits mit Trompetern wie Gregory Rivkin, Takuya Kuroda, Markus Stockhausen, Tim Hagans und Dusko Goykovich zusammen. Rieser wurde 2015 mit einem 'Deutschlandstipendium' ausgezeichnet und reist leidenschaftlich gerne - seine Trompete hat er dabei immer im Gepäck, so auch heute Abend in der Unterfahrt. Bastien Rieser freut sich bei der heutigen Session auf altbekannte aber auch neue Musizierende auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. more information

Mon, July 3 18:30 Uhr Einstein Kultur Halle 3

Mitgliederversammlung Förderkreis Jazz und Malerei München e.V.

Mon, July 3 21 Uhr Big Band Night

Christian Elsässer Jazz Orchestra

Veronika Zunhammer (voc), Ulrich Wangenheim, Ferdinand Settele, Till Martin, Matthieu Bordenave, Gregordeutdeutsch Bürger (sax), Nemanja Jovankovic, Felix Jechlinger, Andreas Unterreiner, Matthias Lindermayr (tp), Jürgen Neudert, Lukas Jochner, Roman Sladek, Lisa Hochwimmer (tb), Paul Brändle (git), Chris Gall (p), Henning Sieverts (b), Julian Fau (dr), Christian Elsässer (comp, leader)

Für dieses Großprojekt hat der ECHO-prämierte Komponist und Pianist Christian Elsässer eine handverlesene Band zusammengestellt, die sowohl durch ihre herausragenden Solisten wie auch durch ihr ausdrucksstarkes Ensemblespiel glänzt. In der Fachpresse wird sie zurecht als "das Spannendste, was die Deutsche Big Band Szene derzeit zu bieten hat" beschrieben. Angelehnt an klassische sinfonische Ästhetik schöpft Elsässer den Klangfarbenreichtum des Ensembles komplett aus und entführt den Zuhörer in eine Welt jenseits der Konventionen des herkömmlichen Big Band Jazz. Christian Elsässer stand mit internationalen Größen wie Kurt Elling, Vince Mendoza, Klaus Doldinger, Fred Wesley und John Abercrombie auf der Bühne. 2016 wurde das Christian Elsässer Jazz Orchestra mit dem Bayerischen Kunstförderpreis geehrt. more information

Tue, July 4 21 Uhr

Benny Lackner Trio

Benny Lackner (p), Jerome Regard (b), Matthieu Chazarenc (dr)

Als Reisender zwischen den Kontinenten verbrachte der deutsch-amerikanische Pianist Benny Lackner seine Kindheit in Berlin und lebte seit seinem 13. Lebensjahr in Kalifornien und New York. Er studierte am 'California Institute of the Arts' unter der Leitung von Charlie Haden und David Roitstein. Während der Studienzeit erhielt er Privatunterricht bei seinem Mentor, dem Pianisten Brad Mehldau. 2002 gründete er in New York das Benny Lackner Trio, mit dem er als Headliner in den etablierten New Yorker Clubs wie dem Blue Note auftrat. Zuletzt arbeitete er mit Künstlern wie Billy Higgins, Marc Ribot, Brad Shepik, Pheeroan akLaff, Hillary Maroon und teilte außerdem die Bühne mit John Scofield und Elvis Costello. Die bereits 6. erfolgreiche Asien-Tournee führte das Trio unter anderem in den Cotton Club nach Tokyo. Auf seinem dritten Album 'Siskiyou', das 2015 bei Unit Records erschien, arrangiert und spielt er mit Groove und Atmosphäre, elektronisch und akustisch zwischen Jazz, Klassik und Rock. Zusammen mit Jerôme Regard (Bass) und Matthieu Chazarenc (Schlagzeug) kreiert Lackner durchdachte, groove-orientierte Beats sowie ruhige, atmosphärische Sounds mit Einflüssen des modernen Jazz. more information

Wed, July 5 21 Uhr

Philippe Lemm Trio

Angelo Di Loreto (p), Jeff Koch (b), Philippe Lemm (dr)

New York 2011: der Drummer Philippe Lemm trifft auf den Pianisten Angelo Di Loreto und den Bassisten Jeff Koch und nach einer Session ist klar: hier stimmt nicht nur die Chemie, es entwickelt sich ein so spezieller, einzigartiger Sound in ihrem Zusammenspiel, dass man ihn mit der Welt teilen muss! Das Trio will fortan seine klanglichen Möglichkeiten auf exzeptionelle Weise ausreizen, experimentieren, immer neue Farben und Schattierungen hervorbringen. Entsprechend erweitert sich das Repertoire der Gruppe, speist sich aus Re-Imaginationen von Jazz-Standards und nimmt Einflüsse jeglicher Art in sich auf, vom traditionellen Jazz über verschiedene Ausprägungen der Rockmusik bis hin zu Motiven aus der Klassik. Bei Live-Konzerten des Trios wird spürbar, wie sehr die Musiker einander vertrauen, wie intensiv jeder von ihnen die musikalischen Tendenzen und Intentionen des jeweils anderen versteht und unterstützt. Auf diese Weise gelingt es dem Trio, in ungeahnte Klangräume vorzustoßen, in denen traditioneller Jazz, progressiver Rock und klassische Klänge miteinander verschmelzen. more information

Thu, July 6 21 Uhr

Becca Stevens

Becca Stevens (voc, guit), Michelle Willis (keys,voc), Liam Robinson (p, keys, acc, b, voc), Chris Tordini (b, voc, e-b), Jordan Perlson (dr, perc)

Becca Stevens gilt in den USA als das aufstrebende Singer/Songwriter-Juwel des Big Apple schlechthin. Das 1984 in North Carolina geborene und in Brooklyn lebende Multitalent weiß, wie man gute Songs schreibt und wie man sie mit unangestrengter Ehrlichkeit und großem künstlerischen Expansionsdrang einem geneigten Publikum nahe bringt. In ihrem neuen Album 'Regina' erfindet sich Becca Stevens komplett neu. Nach diversen Studien über das Leben der englischen Königin Elizabeth I. begann sie ihr Album-Projekt, in dem sie sich intensiv mit dem Wirken unterschiedlicher Regentinnen aus Historie, Literatur und Folklore beschäftigte. Zudem bemüht sie ihre eigene Imaginationskunst. Aus diesem Fundus realer und fiktiver Persönlichkeiten entstand ein Songzyklus, der sich zu einem wundervoll klingenden Gesamtkunstwerk formt. "Becca Stevens ist eine Sängerin und Gitarristin, die perfekt die Balance zwischen tiefschürfenden Melodien und lyrischer Kapriziösität wahrt.", schreibt die New York Times über die Künstlerin, die dem Charme des unverfälschten Folk ebenso Rechnung trägt wie der Raffiniertheit des Jazz. more information

Fri, July 7 21 Uhr

Hugo Siegmeth - Ensemble Passacaglia

Hugo Siegmeth (sax, bcl), Max Grosch (violin), Eugen Bazijan (cello), Josef Reßle (p)

Mit dem Ensemble Passacaglia greift der Saxophonist und Komponist eine musikalische Form auf, die bereits seit dem Barock verwendet wird. Der Begriff Passacaglia leitet sich vom Spanischen "pasar una calle" ("eine Straße entlang gehen") ab. Sie hat sich über die Jahrhunderte als Form etabliert, in der die Melodie über eine feste Basslinie variiert. Themen von Bach, Händel, Webern und Ligeti werden zusammen mit eigenen Kompositionen zu einem Zyklus vereint, der Musikstile der barocken und klassischen Musik mit den Klangwelten des Jazz konfrontiert. In der ungewöhnlichen Besetzung des Ensembles, die an die Kammermusik des frühen 20. Jahrhunderts anschließt, erweisen sich alle Musiker als Grenzgänger zwischen Klassik, Jazz und Neuer Musik. Der ukrainische Cellist Eugen Bazijan arbeitet regelmäßig in der Bühnenmusik des Residenztheaters und der Kammerspiele München , Max Grosch hat eine Professur für Jazzvioline in Klagenfurt und Josef Reßle wurde für sein klangfarbenreiches Spiel mit dem BMW Young Artists Jazz Award 2016 ausgezeichnet. more information

Sat, July 8 21 Uhr

Mojo Blues Band

Erik Trauner (git, voc, harmonica), Siggi Fassl (git, voc), Charlie Furthner (p, voc), Herfried Knapp (b), Didi Mattersberger (dr)

Keine andere Gruppe aus deutschsprachigen Landen hat europaweit, in der Welt des Zwölftakters solchen Stellenwert wie die Wiener Mojo Blues Band. 1977 von Mastermind Erik Trauner gegründet, begann im legendären Jazzland eine Erfolgsgeschichte sondergleichen, getragen von einer unverrückbaren Liebe zum Blues und seinen Wurzeln. Trotz ihrer Integrität und Authentizität schafften es die Jungs, nebst permanenten Tourneen im In- und Ausland auch mit genreübergreifenden Hits in den Charts zu punkten. In diesem Sinne ist die Mojo Blues Band ein exquisiter, lebender Beweis, dass traditioneller Chicago Blues und R&B in keiner Weise in die Mottenkiste gehören! Der legendäre Chicago-Musiker Tail Dragger wurde durch die Zusammenarbeit mit der MBB sogar zum begeisterten Ausruf animiert: "They're the blackest white boys I've ever seen!" more information

Sun, July 9 21 Uhr

Jam Session mit Bastien Rieser (tp)

Der Trompeter Bastien Rieser ist Student an der 'Hochschule für Musik und Theater München', an der er nach seinem Jungstudium bei Claus Reichstaller studiert. Er ist Mitglied im Landes-Jugendjazzorchester Bayern, in mehreren Big Bands und kleineren Formationen sowie eigenen Bands. Seine musikalische Tätigkeit führte ihn bereits mit Trompetern wie Gregory Rivkin, Takuya Kuroda, Markus Stockhausen, Tim Hagans und Dusko Goykovich zusammen. Rieser wurde 2015 mit einem 'Deutschlandstipendium' ausgezeichnet und reist leidenschaftlich gerne - seine Trompete hat er dabei immer im Gepäck, so auch heute Abend in der Unterfahrt. Bastien Rieser freut sich bei der heutigen Session auf altbekannte aber auch neue Musizierende auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. more information

Mon, July 10 21 Uhr Big Band Night

Landes-Jugendjazzorchester Bayern

Das Landes-Jugendjazzorchester Bayern ist kein Konzertorchester mit einem vorgegebenen Spielplan, die pädagogische Ausrichtung hat Vorrang. Die Stücke werden nicht Ton für Ton geprobt oder nach Vorlagen kopiert. Der Weg geht über das persönliche Erfahren der Musik hin zu einer außergewöhnlichen Einheit von Spielfreude und Perfektion auf höchstem Niveau. Neue Unterrichtsmethoden geben viel Raum und zeigen auf sehr unkonventionelle Art und Weise individuelle Wege auf, wie ein Klangkörper zu einer aussagekräftigen musikalischen Einheit verschmelzen kann. Dabei lernen die jungen Musiker die gesamte Bandbreite der Jazzorchesterliteratur kennen. Jedes Orchestermitglied kann sich mit seinen individuellen Fähigkeiten und seinem eigenen Profil einbringen und trägt so zum gemeinsamen Klang der Formation bei. Freuen Sie sich auf eine Mischung zwischen Swingklassikern und Modern Jazz, zwischen Latin-Jazz, Jazz-Rock bis hin zum HipHop. Sie hören u. a. Werke von Duke Ellington, Count Basie, Thad Jones, Pat Metheney, Maria Schneider, Peter Herbolzheimer sowie eigene Kompositionen und Arrangements der Orchestermitglieder und Dozenten. more information

Tue, July 11 21 Uhr ECM artists in concert

Cyminology

Cymin Samawatie (voc), Benedikt Jahnel (p), Ralf Schwarz (b), Tobias Backhaus (dr)

Das Berliner Quartett Cyminology verbindet persische Lyrik und kammermusikalischen zeitgenössischen Jazz: Ost und West, Alt und Neu in berührender Synthese. Die subtile, dynamische und sanft pulsierende Musik entsteht aus dem Klang der persischen Sprache. Auf ihrem beim Münchner ECM-Label erschienenen aktuellen Album 'Phoenix' begibt sich Cymin Samawatie auf eine ganz persönliche Reise: ihre persischen Wurzeln treffen auf ihre westliche Sozialisation und auf ihr Verständnis für klassische Musik und Jazz. Dabei verarbeitet sie Dichtung von Rumi, Hafis, Khayyam und der persischen Dichterin des 20. Jahrhunderts Forough Farrokhzad. In ihren Kompositionen führt sie unterschiedliche Richtungen zusammen, darunter die Kammermusik, freie Improvisation, moderne Kompositionsstrukturen, Impressionismus, Minimalismus und einen entfernten Anklang an Bossa Nova. 2006 und 2010 wurde Cyminology mit dem renommierten Creole Weltmusik Preis ausgezeichnet. more information

Wed, July 12 21 Uhr

Ola Onabule

Ola Onabule (voc), John Crawford (p), Guillermo Hill (g), Ludwig Kloeckner (b), Alfonso Garrido (perc), Marcel Gustke (dr)

Als charismatischer Entertainer besitzt der britisch-nigerianische Singer-Songwriter Ola Onabulé eine außergewöhnliche emotionale Tiefsinnigkeit, eine stimmgewaltige Virtuosität sowie die Gabe, auf sehr ergreifende Art und Weise Geschichten zu erzählen. Unermüdlich hat der Sänger an seiner internationalen Karriere gefeilt, unzählige Konzerte gegeben und viele Alben aufgenommen. Seine Stücke über Liebe, Verlust und die condition humaine hat der Musiker nicht nur mit seiner klassischen Quartett-/ Quintett-Formation zum Besten gegeben - sie wurden auch in weitaus größeren Ensembles wie Big Bands oder Symphonieorchestern performt. Sein neuestes Album 'It's the Peace That Deafens', 2015 erschienen, beinhaltet 12 berührende Kreationen, welche sich intensiv mit den komplexen Ideen von Identität, Versöhnung und Nostalgie auseinandersetzen und beim Zuhören schier unter die Haut gehen. Wörter, Melodien und Rhythmen, die einen Drahtseilakt vollführen, sich immer zwischen zwei Welten ausbalancieren müssen und Onabulés wunderschöne, produktive, jedoch ebenso sehr schmerzhaft multilinguale, hybride und fragile Persönlichkeit unterstreichen. Dieses Album formuliert, so Onabulé, eine Perspektive, was es bedeutet, im 21. Jahrhundert Mensch zu sein. more information

Thu, July 13 21 Uhr

Gilad Atzmon ‘World Peace Trio’

Gilad Atzmon (sax, cl, electr.), Kamal Musallam (oud, g), Amina Figarova (p, synth), Klemens Marktl (dr)

Gilad Atzmon ist einer der großen Saxofonisten unserer Zeit. Der britische Musiker Robert Wyatt bezeichnete ihn als "the best musician living in the world today". Um ihn formt sich das World Peace Trio. Unter dem Trommelschlag des Krieges während sich Friede mehr und mehr wie ein exotischer Traum anfühlt, versucht das Trio, die Spaltung zu überwinden. Ihre Kompositionen entführen nicht nur in völlig fremde Sphären und bezirzen durch die Stärken dreier absolut verschiedener Musikkulturen, sondern formulieren auf subtile Art und Weise auch eine wunderschöne Botschaft. Gemeinsam konstruieren die Musiker eine neue poetische Realität von friedlicher Harmonie, der es gelingt, Andersartigkeiten miteinander in Einklang zu bringen, die vorher oftmals als höchst konträr und unvereinbar galten: Gamelan trifft auf andalusische, orientalische Töne sowie traditionellen Jazz. Das World Peace Trio hat sein erstes Album im März 2017 bei enja Records veröffentlicht. more information

Fri, July 14 21 Uhr

Harold Lopez Nussa Trio

Harold López-Nussa (p), Yasser Pino (b), Ruy López-Nussa (dr)

Harold López-Nussa, Preisträger des 'Montreux Jazz Solo Piano Competition' 2005, zählt zu den temperamentvollen Vertretern der neuen Generation kubanischer Pianisten. Das junge Talent, das Chucho Valdés zu unermüdlichen Lobeshymnen veranlasst, begann im Alter von acht Jahren mit Klavierspiel und klassischer Musik. Später begleitete er kubanische Musiker-Größen, bevor er sich dem Latin Jazz widmete. Zwischen 2008 und 2011 war er Pianist von Omara Portuondo, verfolgte aber auch seine Solokarriere und brachte drei Alben heraus. Auf dem 2013 erschienenen vierten Album 'New Day' entwickelt das Multitalent ein subtiles und zugleich starkes, lyrisches Spiel von außerordentlicher Reife. Der vor kommunikativer Energie nur so sprühende López-Nussa spielt heute Abend mit dem Bassisten Yasser Pino und seinem jüngeren Bruder Ruy am Schlagzeug. Die Unterfahrt freut sich sehr, Harold López-Nussa mit seinem Trio ein weiteres Mal in der Unterfahrt begrüßen zu dürfen. more information

Sat, July 15 21 Uhr

Yacine Boulares AJOYO

feat. Sarah E. Charles (voc)

Sarah E. Charles (voc), Yacine Boulares (sax), Ralph Lavital (g), Ben Rando (p), Sam Favreau (b), Guilhem Flouzat (dr)

Hinter AJOYO verbirgt sich die musikalische Vision des Saxophonisten Yacine Boulares: eine mystische Symbiose aus afrikanischer Tradition, Jazz und Soul. Mehr als nur Musik soll hier als Grundgedanke fungieren, denn nicht alleine die bloße Abfolge von Noten und Klängen unterstreicht die Mentalität dieses Projekts, sondern es soll im Licht einer reicheren Erfahrung, in welcher Musiker und Zuhörer sich einander annähern, betrachtet werden. AJOYO singt im Namen von Tony Allen, Oum Khalsoum, Charlie Parker und Donnie Hathaway. Die Band tanzt seinem Publikum mit weit auseinander gerissenen Armen entgegen und spricht die Sprache der Trommel mit einem New Yorker Akzent. Boularès künstlerisches Projekt wurde durch die zahlreichen Begegnungen mit anderen talentierten, kosmopolitischen Künstlern und multikulturellen Einflüssen ins Leben gerufen und verbindet nun Musiker aus beiden Welten: sein Nordafrikanisches steht in Einklang mit seinem westlichen Erbe. Die Band zelebriert unermüdlich die Liebe und die Gerechtigkeit in der Musik als zwei ihrer Fundamente: Musik für das Herz, den Geist und den Körper. more information

Sun, July 16 21 Uhr

Jam Session mit Julian Fau (dr)

Der Schlagzeuger Julian Fau studierte an der Musikhochschule Nürnberg und am Conservatorium Van Amsterdam Jazz Drums. Er ist dreimaliger Preisträger des „Bruno-Rother-Jazz-Wettbewerbs“ Fürth. Zudem erhielt er 2006 den Talentförderpreis der Stadt Fürth. Von 2010 bis 2012 war er Mitglied im Bundesjazzorchester und wirkte auch auf den CD’s „BuJazzO Vol. 9 Originals“ und „City Grooves“ mit. Außerdem wurde Julian mit dem BuJazzO WDR-Nachwuchs-Jazzpreis ausgezeichnet. Julian Fau freut sich auf altbekannte aber auch neue Musiker, die bei der heutigen Session mit einsteigen und natürlich über zahlreiche interessierte Zuhörer. more information

Mon, July 17 21 Uhr Big Band Night

The Jazz Big Band Association Feat.: Fola Dada (Voc)

Fola Dada (voc), Klaus Graf, Markus Harm, Axel Kühn, Christof Hörmann, Michael Lutzeier (sax), Nemanja Jovanovic, Franz Weyerer, Ralf Hesse (tps), Lukas Jochner, Lukas Jochner, Erwin Gregg, Jakob Grimm, Eberhard Budziat (pos), Chris Gall (p), Andi Kurz (b), Christoph Holzhauser (dr)

Für das zweite Konzert in ihrer Big Band Saison 2017 freut sich die Jazz Big Band Association diesmal als Highlight die Sängerin Fola Dada als musikalischen Gast dabei zu haben. Die Jazz Big Band Association ist mittlerweile schon eine Big Band Institution in München und vereint unter der Leitung von Axel Kühn viele bekannte Jazzmusiker der deutschen Szene, die sowohl als Bandleader wie auch als gefragte Big Band Sidemen bereits sehr bekannt sind. Die Stuttgarter Sängerin Fola Dada zählt zu den vielseitigsten Vokalistinnen in Deutschland. Sie spielt mit Künstlern wie Götz Alsmann, Helmut Hattler und der SWR Big Band. In Stuttgart, Nürnberg und Freiburg bereichert sie die Musikhochschulen mit ihrem Know-how. Heute Abend werden wir u.a. auch Arrangements aus der Feder von Ralf Hesse hören. more information

Tue, July 18 21 Uhr Jazzschool in concert

Bandprojekte der Neuen Jazzschool München

Wonach klingt Deutschlands traditionsreichstes Ausbildungs- und Unterrichtsinstitut für Jazz und Popularmusik? - Nach Spielfreude, Kreativität, Talent und fundiertem musikalischen Handwerk fern von Genre- und Generationen-Schubladen. Das beweisen fünf Bands aus der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Rock, Pop und Jazz und dem offenen Bandworkshop-Angebot der Neuen Jazzschool München. Schulleiter Franz-David Baumann präsentiert mit einem Bläser-Ensemble aus der Münchner Berufsfachschule Klassiker von Swing bis Modern Jazz in ausgefeilten, eigenen Arrangements. Seine Combo aus dem offenen Unterrichtsprogramm zeigt mit einer stimmgewaltigen Frontfrau, wie die Jazzschool angehende Profis, Hobbymusiker und unterschiedliche Generationen zusammenbringt. Die Berufsfachschul-Formationen von Sängerin Barbara Mayr und Gitarrist Bernd Hess überraschen in Septett-Besetzung mit individuellem Bandsound, energiegeladenen Gesangssätzen und kreativen Arrangements von Jazz-, Pop- und Rockperlen. Ein rein instrumentales Jazz Quintett aus Berufsfachschülern zelebriert ausdrucksstarke Improvisationsfreude. more information

Wed, July 19 21 Uhr BR-Klassik Mitschnitt

Joey DeFrancesco Quartet

Joey DeFrancesco (hammond B3, tp), Troy Roberts (ts,ss), Dan Wilson (g), Jason Brown (dr)

Der US-amerikanische Jazzorganist Joey DeFrancesco ist maßgeblich dafür mitverantwortlich, dass die Hammond-B3-Orgel in den 1990igern eine Renaissance erlebte. So hat er sich bereits mit vier Jahren an das Instrument seines Vaters 'Papa' John DeFrancesco heran getraut. Zudem begleitete er das väterliche Vorbild zu einigen Auftritten bei denen u.a. Philly Joe Jones auf das noch blutjunge Talent aufmerksam wurde. Seine natürliche Begabung machte ihn sogar zu einem der jüngsten Mitglieder eines Miles Davis Ensembles. Das Magazin 'Jazz Times' urteilt: "The best B3 player on the planet." Der wohl wichtigste Vertreter des Hammond B3-Klangs des heutigen US-Jazz kommt nun endlich wieder in die Unterfahrt. Joey DeFrancesco ist seit Jahren der Inbegriff eines Hammond-Musikers. Er ersetzt dank seiner Fußarbeit jeden Bassisten und spielt gleichzeitig zur Hammond auch noch Trompete. Keiner verkörpert so genial wie er das musikalische Erbe Jimmy Smiths. more information

Thu, July 20 21 Uhr

The Bad Plus

Ethan Iverson (p), Reid Anderson (b), Dave King (dr)

Seitdem The Bad Plus sich Ende des letzten Jahrhunderts gefunden hat, entzieht sich das Klaviertrio schlichtweg jeglicher Kategorisierung und verweigert sich jedem bequemen Genredenken. Das scheint auch das Geheimrezept ihres Erfolges zu sein, denn mit ihrem nonkonformistischen und herrlich erfrischenden unkonventionellen Umgang mit Musik begeistern sie hunderte von Fans weltweit. Ihre inspirierende Kreativität, ihr einzigartiger Sound und unglaubliches Fingerspitzengefühl für Live-Auftritte sorgen für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Das in New York ansässige Trio sieht sich auf der unaufhörlichen Suche, dogmatische Regeln zu brechen, fixe Grenzen zu überschreiten, verschiedene Genres und Techniken miteinander zu vereinen, während sie Möglichkeiten erkunden, die dank ihrer individuellen Heterogenität und ihrer gleichzeitig perfekten Synchronisation endlos erscheinen. Die letzten Alben fokussierten sich fast ausschließlich auf Originalkompositionen: 'Prog' widmet sich 2007 u.a. David Bowies "Life On Mars?", Tears For Fears' "Everybody Wants To Rule The World" und "Tom Sawyer" von Rush. 'For All I Care' enthält den Bee Gees-Schmuser "How Deep Is Your Love" und Pink Floyds "Comfortably Numb". Mit ihrem letzten, 2016 erschienen Album, 'It’s Hard' dekonstruieren sie in gewohnter Manier Songs aus Pop/ Rock und R&B. more information

Fri, July 21 21 Uhr

JAZZANGO

ENJA RECORDS CD-Präsentation: 'SATUMAA'

Tuija Komi (voc), Vlad Cojocaru (acc)

Hinter JAZZANGO verbergen sich Tuija Komi, die sympathische Stimm-Diva aus Finnland und Vlad Cojocaru, der Akkordeon-Virtuose aus Moldawien. Die beiden talentierten Musiker stellen sich der Herausforderung der intimen Besetzung des Duos und spielen enthüllt und unversteckt. Durch diese ungewöhnliche Klang-Kombination entstehen aus den beliebten und bekannten Tangos und Bossanovas besondere und erfrischende Sounds und Hörerlebnisse. Finnischer Tango ist selbstverständlich ein Teil ihres Programms, wird aber ergänzt durch den bekannteren argentinischen Tango, u.a. von Piazzolla und Carlos Gardel. JAZZANGO spielt mit einer Leichtigkeit und Virtuosität, die auch das Publikum begeistern und anstecken. Die beiden Romantiker interpretieren die zarten Balladen mit schönster Sensibilität und einer großen Portion Gefühl. Heute Abend präsentiert JAZZANGO das neue Album 'SATUMAA' im Jazzclub Unterfahrt. more information

Sat, July 22 21 Uhr

triosence – ‘hidden beauty’

CD Präsentation ‘hidden beauty’ SONY/OKEH

Bernhard Schüler (p), Omar Rodriguez Calvo (b), Stephan Emig (dr)

"Die neuen Gesichter des deutschen Jazz." So nennt der stern das Trio. Seit Entstehung der Band 1999 haben triosence in Deutschland so ziemlich alles abgeräumt, was es an Jazzpreisen zu gewinnen gibt. Auch im Ausland zählen sie mittlerweile zu den erfolgreichsten Jazz-Importen. In ihrem Tourplan stehen neben Deutschland Konzerte und Tourneen in den USA, Brasilien, Japan, Taiwan, Malaysia, Spanien, Norwegen, Türkei, Libanon, Albanien an.. Über die Jahre hat die Band einen unverwechselbaren eigenen Stil entwickelt, den sie selbst als songjazz bezeichnet. Die Melodie-betonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten. Am 31. März 2017 erschien ihr 7. Album 'hidden beauty' bei SONY Music, Okeh Records. So befinden sich die drei talentierten Musiker derzeit auf internationaler CD-Release Tour. Sämtliche Titel stammen aus der Feder von Bernhard Schüler. Bei aller Komplexität schaffen es die Musiker erneut, die Stücke ganz einfach und natürlich klingen zu lassen. more informationSat, July 22 Reserve tickets

Sun, July 23 - Mon, July 24 20:30 Uhr Big Band Nachwuchs

King Luis & Pestalozzi-Bigband

Wie auch in den vorangegangenen Jahren freuen sich die King Luis-Bigband des Städt. Luisengymnasiums und die Bigband des Pestalozzi-Gymnasiums, die Schuljahres-Abschluss-Konzerte auf der Bühne des Jazzclubs Unterfahrt bestreiten zu können. Während sich die King Luis-Bigband unter dem Titel 'Mingus, Miles & More' u.a. den frischen, oftmals Blues- und Gospel geprägten Kompositionen des Bassisten Charles Mingus sowie einigen Stücken des Jazzerneueres Miles Davis widmet, präsentiert die Bigband des Pestalozzi-Gymnasiums ein ebenso anspruchsvolles, für die Altersklasse nicht selbstverständliches Programm mit Originalkompositionen der Meisterkomponisten und -arrangeure Duke Ellington und Thad Jones. Freuen Sie sich auf eine wunderbare Bigband-Sommernacht mit Münchens jungen Nachwuchs-Jazzern, die unter der Leitung von Harald Scharf und Christofer Varner stattfinden wird. Gegen Vorlage des Schülerausweises zahlen Schüler 7€ und Schüler des Städt. Luisengymnasiums und des Pestalozzi-Gymnasiums 5€. more informationSun, July 23 Reserve ticketsMon, July 24 Reserve tickets

Tue, July 25 - Sat, July 29 21 Uhr Munich Summer Jazz Week

Sophie Wegener

Grains de beauté

Sophie Wegener (voc), Paulo Morello (git), Raffael Holzhauser (git) (25.7-28.7), Ferdinand Kirner (git) (29.7), Peter Cudek (b), Matthias Gmelin (dr)

Ferien am Meer und im Ohr die Hits des Sommers: für die französisch-deutsche Sängerin Sophie Wegener ist Frankreich das Land der Kindheitserinnerungen und der Sommerurlaube, ein Ort, an den sie sich immer wieder zurücksehnt. Nachdem sie auf ihrem musikalischen Weg über Brasilien "Deutschlands Bossa-Nova-Interpretin Nr. 1" (Die Welt) wurde und schon immer auch französische Stücke in ihr Repertoire aufnahm, bietet sie nun ein abendfüllendes Programm in französischer Sprache. Und so wie alles, was wir tun, Spuren hinterlässt, nimmt sie ein Stück Brasilien mit nach Hause und verbindet französische Songs unter anderem mit afro-brasilianischen Rhythmen. Wir freuen uns auf eine spannende Sommerwoche mit Sophie Wegener und finden, dass ihr internationaler Klang, der unter anderem von der brasilianischen Sonne geküsst ist, der perfekte, überaus beschwingende Einstieg in die kommenden Sommerwochen der Unterfahrt darstellt. more informationTue, July 25 Reserve ticketsWed, July 26 Reserve ticketsThu, July 27 Reserve ticketsFri, July 28 Reserve ticketsSat, July 29 Reserve tickets

Sun, July 30 21 Uhr

Jam Session mit Bastien Rieser (tp)

Der Trompeter Bastien Rieser ist Student an der 'Hochschule für Musik und Theater München', an der er nach seinem Jungstudium bei Claus Reichstaller studiert. Er ist Mitglied im Landes-Jugendjazzorchester Bayern, in mehreren Big Bands und kleineren Formationen sowie eigenen Bands. Seine musikalische Tätigkeit führte ihn bereits mit Trompetern wie Gregory Rivkin, Takuya Kuroda, Markus Stockhausen, Tim Hagans und Dusko Goykovich zusammen. Rieser wurde 2015 mit einem 'Deutschlandstipendium' ausgezeichnet und reist leidenschaftlich gerne - seine Trompete hat er dabei immer im Gepäck, so auch heute Abend in der Unterfahrt. Bastien Rieser freut sich bei der heutigen Session auf altbekannte aber auch neue Musizierende auf der Bühne und zahlreiche interessierte Zuhörer. more informationSun, July 30 Reserve tickets

Mon, July 31 21 Uhr Big Band Night

munich modern jazz orchestra feat. Vladislav Cojocaru

Gabriel Keogh, Max Rammler, Josef Schmölz, Stefan Kreminski (tps), Markus Krämer, Michael Ehlen, Vincenzo Carlotta, Hannes Mück (tbs), Hilmar Erb, Dieter Winter, Klaus Nachtweyh, Klaus Rapp, Andreas Güntsch (saxes/woodwinds), Gerd Pleschgatternig (b), Stefan Radtke (p), Thomas Wecker (g), Vladislav Cojocaru (acc), Peter Lichtneckert (dr), Peter Lichtneckert (dr), Vera Pitarelli (perc)

Das munich modern jazz orchestra hat sich dem modernen Big Band Jazz verschrieben. Am heutigen Abend werden Kompositionen des berühmten Schöpfers des 'Tango Nuevo' Astor Piazolla einen Schwerpunkt bilden. Piazzolla erhob den argentinischen Tango zu einem festen Bestandteil in der Welt der Kunstmusik. Statt die vorhersehbaren rhythmischen Muster, das vertraute harmonische Vokabular und die einfachen Formen des traditionellen Tango zu verbinden, belebte Piazzolla die Form mit Einflüssen aus Klassik und Jazz. Das mmjo featured in diesem Zusammenhang den Akkordeonisten und vielfachen Preisträger Vladislav Cojocaru. Er studierte Akkordeon und Klavier an der Akademie für Musik und Theater in Chishinau sowie am Richard-Strauss Konservatorium in München. Mit der Verbindung von Tango und Jazz beschäftigt er sich seit vielen Jahren. In Kürze erscheint sein neues Tango-Album 'Satumaa' beim Label enja. Im zweiten Teil der Bigband-Night spielt mmjo das Radiohead Jazz Project mit Arrangements des Lawrence University Conservatory of Music. Es ist das erste Format, das Radiohead-Titel im orchestralen Jazz-Kontext interpretiert – eine logische Entwicklung, nachdem viele kleine Jazz-Formationen bereits die Musik der innovativen Rockband bearbeitet haben. more informationMon, July 31 Reserve tickets

Seitenanfang