Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Jun 2016 | Aug 2016

Programm Juli 2016

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Fr. 01.07. 21 Uhr

Peter John Farrowski

CD-Präsentation ‘I Remember'

Peter John Farrowski (voc), René Giessen (harm), Jo Ambros (g), Walter Lang (p), Peter Cudek (b), Gerwin Eisenhauer (dr)

Der klassisch ausgebildete Sänger und Musiker Peter John Farrowski lässt sich nicht auf einen Musikstil festlegen. Er war Solo-Oboist am Staatstheater am Gärtnerplatz und arbeitete u.a. mit Sting, Gianna Nannini und Helen Schneider. Heute präsentiert er sein neues Programm 'I Remember - Jazz and Beyond', eine Essenz aus über 20 Jahren musikalischen Schaffens in Klassik, Swing und Jazz. Zu hören sind in jazziges Gewand gekleidete Songs, die ihn über Jahre begleiten. Für dieses fast kammermusikalische Jazzprojekt versammelt Farrowski hochrangige Musiker um sich: Walter Lang, Peter Cudek und Gerwin Eisenhauer bilden sonst das Trio Elf, Jo Ambros, der die aktuelle CD von Helen Schneider schrieb, und René Giessen, über den die 'Times' schreibt, er sei voll "...unter die Haut gehender Musikalität. René Giessen ist der Nachfolger des legendären Larry Adler." Weitere Informationen

Sa. 02.07. 21 Uhr

Camila Meza

CD-Präsentation 'Traces'

Camila Meza (voc, g), James Francies (p), Or Bareket (b), Guilhem Flouzat (dr)

Die aus Santiago de Chile stammende Sängerin und Gitarristin Camila Meza ist seit 2009 in der Jazz-Szene New Yorks zu Hause. Beim 'BMW Welt Jazz Award' des letzten Jahres begeisterte sie Publikum und Jury mit ihrem umwerfenden Charme. Ihr Konzert im Januar beim 'Winter Jazz Fest' in NYC wurde als eines der Highlights gehandelt. Kein Wunder: Camila Meza präsentiert sich auf der Bühne echt und unverstellt, kann betörend zart sein und andererseits furchtlos Singer-Songwriter-Ästhetik mit Jazz und Música Popular Brasileira kreuzen. Federleichtes kontrastiert sie mit einem ordentlichen Pfund Rock. In der Unterfahrt präsentiert sie gemeinsam mit ihrer hochkarätig besetzen Band ihr im Februar erschienenes Album 'Traces' (Sunnyside). Weitere Informationen

So. 03.07. 21 Uhr

Jam Session mit Hermann Breuer (p)

Hermann Breuer, Kunstförderpreisträger der Stadt München, ist aus der Münchner Jazzszene nicht wegzudenken. Er begleitete mit seinem eigenen Trio Jazz-Größen wie Chet Baker und Benny Bailey. Vorübergehend spielte er mit der Jazzrock-Gruppe 'Embryo', und ab 1973 arbeitete er u.a. mit der Formation von Bobby Jones. Als er vom Klavier auf die Posaune wechselte, spielte er mit der Gil Evans Big-Band und machte u.a. Aufnahmen mit Mal Waldron. Zum Klavierspiel zurückgekehrt, arbeitete er mit eigenem Quartett, zu dem auch seine Tochter, die Saxofonistin Carolyn Breuer, gehörte. Hermann Breuer freut sich bei der heutigen Session auf viele bekannte aber auch neue Gesichter auf der Bühne und im Publikum. Weitere Informationen

Mo. 04.07. 21 Uhr Big Band Night

Alessandro De Santis Big Band

Giacomo Di Benedetto (voc), Johannes Schneider, Fabian Bögelsack, Florian Brandl, Christian Eberhard (tp), Mark Pusker, Jochen Proske, Alessandro De Santis, Wolfgang Opitz, Otto Staniloi (sax), Christian Landsiedel, Steve Crane, Markus Krämer, Thomas zur Lage (tb), Cedric Bonnet, Markus Wagner, John Brunton, Tommy Froschmaier (rhythm section)

Heute steht der aus Rom stammende Saxofonist Alessandro De Santis erneut auf der Bühne der Unterfahrt, um mit seiner Big Band dem Publikum eine Basic-Basie-Night zu präsentieren. Diesmal mit einem Italiener an seiner Seite: dem aus Florenz stammenden Sänger Giacomo Di Bendetto. Jeder Musiker der Band setzt sich auf das Intensivste mit den Originalarrangements und Transkriptionen von Sammy Nestico, Neal Hefti und vielen weiteren Komponisten auseinander. Die Besetzung ist passend zur EM international - und dennoch: Gönnen Sie sich also eine Fußballpause mit diesen Musikern aus Deutschland, Italien, England, Irland, Frankreich und Ungarn. Mit der Ehrlichkeit, Klarheit und Direktheit der Musik Count Basies und ihren Arrangements zieht die Band jeden in ihren Bann und versetzt den Zuhörer in die Ära der 50er und 60er Jahre. Weitere Informationen

Di. 05.07. 21 Uhr

Franz Dannerbauers Music Liberation Unit

Franz Dannerbauer (comp, b), Maximilian Braun (ts), Karl Lehermann (tp), Lukas Jochner (tb), Max Osvald (p), Rudolf Roth (dr)

Fast auf den Tag genau vor vier Jahren feierte Franz Dannerbauer in der Unterfahrt seinen 60. Geburtstag. Heute ist er mit seiner MLU wieder zurück. Dannerbauers Kompositionen sind geprägt von authentischen Erfahrungen, erzählen Geschichten und erwecken Emotionen. Seine Musik zeichnet sich aus durch suitenartige Kompositionen zwischen Jazz und Klassik, originellen Arrangements, machtvolle Bläsersätze, durchstrukturierte Kompositionen sowie solistische Finessen mit abwechslungsreichen und häufigen Taktwechseln. Diese Suiten erstellt er als Partituren und stattet sie zugleich mit jenen Freiräumen aus, ohne die Jazz nicht möglich wäre. Besetzt mit einer Riege erstklassiger Musiker verspricht dieser Abend ein Jazz-Genuss zu werden. Und anlässlich des 35. Jubiläums Dannerbauers MLU verschenkt er heute Abend an die ersten zehn Besucher eine CD. Weitere Informationen

Mi. 06.07. 21 Uhr enja records artist

Jasmin Bayer & Band

CD-Präsentation 'Summer Melodies'

Jasmin Bayer (voc), Peter Tuscher (tp, flh), Davide Roberts (p), Markus Wagner (b), Christos Asonitis (dr)

Sängerin Jasmin Bayer präsentiert heute 'Straight Ahead Jazz' und Balladen des 'Great American Songbook', aber auch ihre eigenen Kompositionen. Für die Präsentation ihres gerade erschienenen Albums 'Summer Melodies' (enja records) bringt sie höchst renommierte Musiker zusammen: An der Trompete der Ausnahme-Musiker Peter Tuscher. Am Piano der italienisch-britische Musiker Davide Roberts, der seit Jahren in München lebt und wie Tuscher fester Bestand der hiesigen Jazz-Szene ist, sich aber auch als Co-Komponist Bayers Songs auszeichnet. Bassist Markus Wagner besticht durch sein natürliches, differenziertes und grooveorientiertes Spiel. Er ersetzt den überraschend von uns gegangenen, hochgeschätzten und begnadeten Bassisten Chris Lachotta. Der griechische Schlagzeuger Christos Asonitis kam im heimatlichen Athen zunächst mit Rock in Berührung, erweiterte aber mit wachsender Erfahrung seine 'jazz chops'. Dieses Quintett spielt Jazz und souligen Pop mit Tiefe und Leichtigkeit. Weitere Informationen

Do. 07.07. 21 Uhr

Club geschlossen

Das Konzert von Lorenz Heigenhuber wird aufgrund des Deutschlandspiels verschoben (Termin wird noch bekannt gegeben)

Fr. 08.07. 21 Uhr ECM Artists in Concert

MGT - Muthspiel/Grigoryan/Towner

Wolfgang Muthspiel (g), Slava Grigoryan (g), Ralph Towner (g)

Drei unterschiedliche Herangehensweisen an das Gitarrenspiel, drei Individualisten, drei Generationen aus drei Kontinenten. MGT - das sind Muthspiel-Grigoryan-Towner. Gefunden haben sich die drei Musiker 2005 in Australien, wo Slava Grigoryan lebt. Sie verbindet die Ausbildung auf der klassischen Gitarre, auf der heute jedoch nur noch Grigoryan Konzerte gibt. Die beiden Schlüsselfiguren des Jazz, Muthspiel und Towner, sind in erster Linie für die Kompositionen dieses Traumtrios verantwortlich, wobei natürlich auch ausgiebig improvisiert wird. Mit vielen unterschiedlichen Gitarren und Spielweisen erschaffen MGT einen fesselnden Klangkosmos voll technischer Brillanz, tiefem Gefühl für Klangstruktur und lyrischer Improvisation. Muthspiel und Towner waren bereits zu Gast in der Unterfahrt, Grigoryan wird heute sein Debüt geben - wahrlich ein dreifach musikalischer Hochgenuss! Weitere Informationen

Sa. 09.07. 21 Uhr

Very Kühn Quartet

Axel Kühn (sax, bc, fl), Christian Elsässer (p), Axel Kühn (b), Marcel Gustke (dr)

Unglaublicher Zufall oder Vorhersehung? Da gibt es tatsächlich zwei hervorragende Jazzmusiker gleichen Namens - der eine Saxofonist Axel Kühn, u.a. bei der SWR Big Band tätig und bereits seit Jahren feste Größe in Münchens Jazzszene, der andere einer der gefragtesten Bassisten der Stuttgarter Szene, Jazzpreisträger des Landes Baden-Württemberg und darüber hinaus mit seiner eigenen Formation Kühntett und seinem Trio erfolgreich. Gleicher Name, gleicher Musikstil. Das verlangte geradezu nach einer gemeinsamen Band. Ihr Programm beinhaltet vorwiegend Eigenkompositionen mit Wurzeln im Postbop, trotzdem Einflüssen zeitgenössischer Musik und viel Raum für kreatives und modernes Spiel. Am Schlagzeug sorgt Marcel Gustke für das energiereiche Rhythmusfundament, und Pianist Christian Elsässer zählt mittlerweile auch als Arrangeur zu den wichtigsten Protagonisten der deutschen Jazzszene. Weitere Informationen

So. 10.07. 21 Uhr

Jam Session mit Tim Allhoff (p)

'Echo Jazz'- und 'Neuer Deutscher Jazzpreis'-Gewinner Tim Allhoff ist laut 'Jazzthing' der "Piano-Shootingstar der Republik" und im Hinblick auf die Musik seines Trios spricht die 'ZEIT' von "intelligenter Musik für die Massen". Er spielte u.a. mit Größen wie Nils Landgren, Johannes Enders, Dieter Ilg, Tony Lakatos, Larry Grenadier und Thomas Quasthoff und war auf zahlreichen renommierten Bühnen und Festivals zu Gast. 2008 gründete er sein eigenes Trio mit Andreas Kurz am Bass und Bastian Jütte am Schlagzeug. Er arbeitet außerdem als freier Komponist und Arrangeur, schrieb Auftragskompositionen von Streichquartett bis Symphonieorchester und komponierte Musik für Kino und Werbung. In der Unterfahrt leitet Tim Allhoff im Juli die Jam Sessions und freut sich über zahlreiche Mitmusiker und viele interessierte Zuhörer im Publikum. Weitere Informationen

Mo. 11.07. 21 Uhr Big Band Night

Matthias Schriefl’s Multiorchester

Matthias Schriefl (tp, flh, horn, euph, tuba, alph, voc), Christian Grässlin (tp, flh, euph, tuba, voc), Johannes Schneider (tp, flh), Johannes Lauer (tb, bflh, valve-bone), Roman Sladek (tb, euph), Michl Engl (btb, euph, cimbasso, ophecleide, tubas), Peter Heidl (fl, picc, ts, as, cl), Martin Gasser (as, fl, cl, picc, voc), Gregor Bürger (fagott, bs, ts, cl, bcl), Simon Rummel (p, org, viola, sounds, voc), Sebastian Merk (g, dr, keys), Alex Morsey (b, tuba, sousa, voc), Bodek Janke (timbales, dr, perc, voc), Tamara Lukasheva (voc, mel, p)

Schriefl’s neues Multiorchester besteht aus 14 Musikern und einem Vielfachen an Instrumenten. Die Band spielt seine neuen Kompositionen, die teilweise Elemente alpiner und alemannischer Volksmusik, aber auch westafrikanische, peruanische, indische und europäische Bezüge aufweisen. Die Stücke leben von der Klangvielfalt der Band, die einem klassischen Orchester plus Big Band entspricht. Eng wird es sein auf der Bühne. Allein die Instrumente reichen für ein Orchester: Pauken, zwei Schlagzeuge, sämtliche Blech- und Holzblasinstrumente, Gitarren, Keyboards, Klavier - dazu Streichinstrumente. Da die Musiker Multiinstrumentalisten sind, werden die Stücke unterschiedlich besetzt. Die Band besteht zudem aus großartigen Solisten, die sich in ihren ausgedehnten Alleingängen die Seele aus dem Leib spielen dürfen. Und nicht zu vergessen: Es gibt nicht nur eine Sängerin, sondern auch einen Männerchor auf der Bühne. Weitere Informationen

Di. 12.07. 21 Uhr BR-Klassik Mitschnitt

Mark Turner Quartet

4Jazz

Mark Turner (sax), Jason Palmer (tp), Joe Martin (b), Johnathan Blake (dr)

Mit der Reihe "4Jazz" wird der beeindruckende Facettenreichtum des Jazz-Quartetts gewürdigt. Meist ist das Jazz-Quartett nach wie vor besetzt mit Blasinstrument und Rhythmustrio. Seltener ist, wie z.B. beim Ornette Coleman Quartet, die pianolose Kombination zweier Blasinstrumente mit Kontrabass und Schlagzeug. Spätestens seit dem Aufkommen des Free Jazz sind den Kombinationsmöglichkeiten jedoch kaum noch Grenzen gesetzt. In der Reihe "4Jazz" werden die vielfältigen Klangmöglichkeiten des Quartetts mit renommierten aber auch einigen der derzeit vielversprechendsten Newcomer-Quartetten auf der Bühne der Unterfahrt zu hören sein.
Nachdem Mark Turner im Juni bereits mit seinem Trio FLY in der Unterfahrt zu Gast war, tritt er heute mit seinem Quartett auf die Bühne. In den letzten Jahren hauptsächlich viel gefragter Sidemen, tritt er inzwischen wieder verstärkt als Bandleader in Erscheinung. Vor allem konzentriert er sich auf sein Quartett, mit dem er das herausragende Album 'Lathe of Heaven' (ECM) einspielte. Er verzichtet in seinem Quartett auf ein Harmonieinstrument, was jedem Musiker mehr Freiheit einräumt, aber auch mehr Verantwortung verlangt. Die jüngste CD wurde eingespielt mit Avishai Cohen. Auf dieser Tournee begleitet ihn der Trompeter Jason Palmer, der u.a. mit Roy Haynes, Herbie Hancock, Jimmy Smith und Wynton Marsalis arbeitete. Mit Joe Martin am Bass und Johnathan Blake an den Drums ist auch die Rhythmusgruppe erstklassig besetzt. Weitere Informationen

Mi. 13.07. 21 Uhr

Richard Bona & Mandekan Cubano

Richard Bona (b, voc), Osmany Paredes (p), Dennis Hernandez (tp), Rey Alejandre (tb), Ludwig Afonso (dr), Roberto Quintero (perc), Luisito Quintero (perc)

Richard Bona, der virtuose Jazz-Bassist und-Sänger aus Kamerun, stand vor acht Jahren zum ersten Mal auf der Bühne der Unterfahrt. Nun ist er mit seinen Mandekan Cubano zurück, die gemeinsam die Alchemie des afrikanischen Rhythmus in Cuba entdecken. An der Seite von Joe Zawinul, Regina Carter, Bob James und Harry Belafonte machte sich der Wahl-New-Yorker einen Namen, bevor er eigene musikalische Wege betrat. Wie ein Hüne zupft er technisch perfekt und stilistisch ungemein vielseitig seinen Bass und haucht mit sanfter Stimme fast sphärische Klänge ins Mikrofon. Mit seiner Band zelebriert er einen hybriden Stil aus Jazz, Funk und afrikanischen Klängen. "Seine Musik strömt im Überfluss aus ihm heraus, Musik von wirklicher Schönheit. Es spielt keine Rolle, ob er singt oder welches Instrument er spielt. Jeder Moment ist erfüllt von seinem besonderen Talent. Ihn in der Band zu haben, ist ein Traum!" (Pat Metheny) Ihn in der Unterfahrt erneut begrüßen zu dürfen auch! Weitere Informationen

Do. 14.07. 21 Uhr ECM Artists in Concert

Carla Bley Trio

CD-Präsentation 'Andando el Tiempo'

Carla Bley (p), Andy Sheppard (sax), Steve Swallow (b)

Am 11. Mai feierte Carla Bley als eine der prägendsten und einflussreichsten Frauenfiguren des Jazz ihren 80. Geburtstag. Für ihr Lebenswerk wurde die Komponistin und Pianistin 2015 vom 'National Endowment for the Arts' zum Jazz Master geadelt. Anfang der 1960er Jahre tauchte Bley mit eigenen musikalischen Konzepten in der Jazzwelt auf. Seitdem zeichnet sie sich durch ungebrochene Kreativität und Originalität aus. Frühe Vorbilder waren u.a. Monk, Satie und Miles Davis - Musiker, die wie sie mit wenigen Noten viel auszudrücken verstanden. Mit ihrem neuen Trio-Album 'Andando el Tiempo' (ECM) präsentiert sie Musik von großer emotionaler Bandbreite aus ihrer eigenen Feder, die ihre Originalität und ihren Einfallsreichtum als Komponistin unterstreicht. Das Trio mit Sheppard und Swallow ist mehr als 20 Jahre Medium für ihre Kompositionen und bietet den idealen Kontext für ihr unverwechselbares Klavierspiel. Weitere Informationen

Fr. 15.07. 21 Uhr

Harold López-Nussa Trio

Harold López-Nussa (p), Alune Wade (b), Ruy López-Nussa (dr)

Harold López-Nussa , Preisträger des 'Montreux Jazz Solo Piano Competition' 2005, zählt zu den temperamentvollen Vertretern der neuen Generation kubanischer Pianisten. Das junge Talent, das Chucho Valdés zu unermüdlichen Lobeshymnen veranlasst, begann im Alter von acht Jahren mit Klavierspiel und klassischer Musik. Später begleitete er kubanische Musiker-Größen, bevor er sich dem Latin Jazz widmete. Zwischen 2008 und 2011 war er Pianist von Omara Portuondo, verfolgte aber auch seine Solokarriere und brachte drei Alben heraus. Auf dem 2013 erschienenen vierten Album 'New Day' entwickelt das Multitalent ein subtiles und zugleich starkes, lyrisches Spiel von außerordentlicher Reife. Der vor kommunikativer Energie nur so sprühende López-Nussa spielt heute Abend mit dem senegalesischen Bassisten Alune Wade und seinem jüngeren Bruder Ruy am Schlagzeug. Weitere Informationen

Sa. 16.07. 21 Uhr

Cyrille Aimée

Cyrille Aimée (voc), Adrien Moignard (g), Michael Valeanu (g), Dylan Shamat (b), Dani Danor (dr)

Eine echte Entdeckung ist diese französische Jazzsängerin mit dominikanischen Wurzeln. Mit Anfang zwanzig konnte Cyrille Aimée bereits auf Erfolge bei einigen der weltweit renommiertesten Jazz-Wettbewerbe zurückblicken: 2007 gewann sie den ersten Preis und den 'Public Choice Award' beim 'Montreux-Jazz-Festival', stand 2010 im Finale des 'Thelonious Monk Competition' und gewann 2012 den 'Sarah Vaughan International Jazz Vocal Competition'. 2014 legte sie nach 'The Surreal Band' und 'Live at Smalls' ihr Album 'It’s A Good Day' vor. Ihre Musik ist dominiert von brasilianischem Gitarrenspiel und Jazz, aber ebenso von multikulturellen Einflüssen geprägt. 2015 wurde sie vom Magazin 'Down Beat' in der Kategorie 'Rising Star' ausgezeichnet. "When you hear Cyrille Aimée perform, you instantly fall in love with her - her voice, eyes, curls and the joyful spirit she invests in each song." (Jazz Times) Weitere Informationen

So. 17.07. 21 Uhr

Jam Session mit Tim Allhoff (p)

'Echo Jazz'- und 'Neuer Deutscher Jazzpreis'-Gewinner Tim Allhoff ist laut 'Jazzthing' der "Piano-Shootingstar der Republik" und im Hinblick auf die Musik seines Trios spricht die 'ZEIT' von "intelligenter Musik für die Massen". Er spielte u.a. mit Größen wie Nils Landgren, Johannes Enders, Dieter Ilg, Tony Lakatos, Larry Grenadier und Thomas Quasthoff und war auf zahlreichen renommierten Bühnen und Festivals zu Gast. 2008 gründete er sein eigenes Trio mit Andreas Kurz am Bass und Bastian Jütte am Schlagzeug. Er arbeitet außerdem als freier Komponist und Arrangeur, schrieb Auftragskompositionen von Streichquartett bis Symphonieorchester und komponierte Musik für Kino und Werbung. In der Unterfahrt leitet Tim Allhoff im Juli die Jam Sessions und freut sich über zahlreiche Mitmusiker und viele interessierte Zuhörer im Publikum. Weitere Informationen

Mo. 18.07. 21 Uhr Big Band Night

The Jazz Big Band Association feat. Marc Godfroid

Klaus Graf, Florian Riedl (as), Axel Kühn (ts, cond), Christof Hörmann (ts), Michael Lutzeier (bs), Nemanja Jovanovic, Franz Weyerer, Julian Hesse, Florian Jechlinger (tp), Jürgen Neudert, Erwin Gregg, Hans Heiner Bettinger, Eberhard Budziat (tb), Chris Gall (p), Heinrich Wulff (g), Andi Kurz (b), Christoph Holzhauser (dr), Marc Godfroid (tb)

Die Jazz Big Band Association vereint unter der Leitung Axel Kühns zahlreiche renommierte deutsche Jazzmusiker. Bei ihrem zweiten Unterfahrt-Konzert in diesem Jahr steht der herausragende belgische Musiker Marc Godfroid im Mittelpunkt, einer der führenden Posaunisten Europas und Preisträger des 'Golden Django Edwards Awards'. Er arbeitete u.a. mit hochkarätigen Partnern wie Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass, Joe Haider Big Band, SWR Big Band, WDR Big Band oder dem Chick Corea Sextett. Godfroid gründete 1994 das Brussels Jazz Orchestra, das u.a. mit Bob Mintzer, Maria Schneider, Kenny Werner und Dave Liebman spielte. 2011 gewann es den 'Oscar' für die Soundtracks-Einspielung des Films 'The Artist', 2014 war Godfroid zudem für den Grammy nominiert. Heute Abend wird ein 'Best of' seiner Big Band-Arrangements präsentiert. Weitere Informationen

Di. 19.07. 21 Uhr

Edi Nulz

CD-Präsentation 'An der vulgären Kante'

Siegmar Brecher (bcl), Julian Adam Pajzs (tg, bg), Valentin Schuster (dr, taschenklavier)

Spielt Edi Nulz Jazz, der von Elementen der Rockmusik gebrochen wird, oder ist es genau umgekehrt? Hört man hier nicht vielmehr eine vom Jazz unterwanderte Rockband? Tatsächlich spielen sie gleichermaßen Jazz, Indie und Rock´n’ Roll. Die Bassklarinette ist dabei Solist, Sänger und Bassist in Personalunion. Auch die Gitarre erlebt man zuweilen als Meister des tiefen Schalldrucks. Am Schlagzeug wird charmant gerumpelt und gekonnt geschludert, um dann letztlich die musikalische Legierung aus grandioser Groteske und glücklichem Unsinn zu erzeugen. Edi Nulz amalgamiert und bastardisiert, gerät vorsätzlich außer Takt, nur um dann mit einem Kollektiv-Ruck oder kleinem Kniff wieder in die geordnete Bahn zu finden. Jedes Konzert wird zu einer Gratwanderung zwischen Irrsinn, Präzision und Wahnsinn - großes Hörspiel ist jedenfalls garantiert. Im Februar erschien das dritte Album der jungen Senkrechtstarter aus Österreich 'An der vulgären Kante' (Unit Records). Weitere Informationen

Mi. 20.07. 21 Uhr

JPEK - JostPichlEngelKeul

Tizian Jost (vib), Bernhard Pichl (p), Rudi Engel (b), Michael Keul (dr)

JPEK ist der weiche und warme Klang des Vibraphons gepaart mit akustischem Piano, dem sonoren Klang des Kontrabasses sowie einem feinfühlig-dezenten Schlagzeug. Eine Band, deren musikalischer Ausgangspunkt die elegant swingende und fein strukturierte Musik des 'MJO', des Modern Jazz Quartets ist. Dieses entstand in den 1950er Jahren und ist eine der einflussreichsten Ensembleprojekte der Jazz-Geschichte. Herausragende Merkmale sind der Klang des Vibraphons und die raffinierten und ausgefeilten Arrangements mit kammermusikalischem Charakter und klassischen Satztechniken, insbesondere Anklängen an die Musik J.S. Bachs. Vier brillante Musiker haben sich zusammengefunden, um diesem Sound und Musizierideal zu frönen - natürlich mit zeitgemäßer Sichtweise. Dass die Musik gleichzeitig unterhaltsam und swingend ist, macht sie zu einem Muss für jeden Jazzfan. Weitere Informationen

Do. 21.07. 21 Uhr Pirouet Artists Live

Christian Weidner

4Jazz - CD-Präsentation 'Every Hour of the Light and Dark'

Christian Weidner (as), Achim Kaufmann (p), Henning Sieverts (b), Samuel Rohrer (dr)

Mit der Reihe "4Jazz" wird der beeindruckende Facettenreichtum des Jazz-Quartetts gewürdigt. Meist ist das Jazz-Quartett nach wie vor besetzt mit Blasinstrument und Rhythmustrio. Seltener ist, wie z.B. beim Ornette Coleman Quartet, die pianolose Kombination zweier Blasinstrumente mit Kontrabass und Schlagzeug. Spätestens seit dem Aufkommen des Free Jazz sind den Kombinationsmöglichkeiten jedoch kaum noch Grenzen gesetzt. In der Reihe "4Jazz" werden die vielfältigen Klangmöglichkeiten des Quartetts mit renommierten aber auch einigen der derzeit vielversprechendsten Newcomer-Quartetten auf der Bühne der Unterfahrt zu hören sein.
Zwischen Melodischem und Atonalem, zwischen Puls und Raum wächst Großes, wenn das Christian Weidner Quartett musikalische Nuancen im Licht und Dunkel erkundet - 'Every Hour of the Light and Dark' (Pirouet Records). Aus einem Guss sind die Kompositionen. Bereits über sechs Jahre spielen Henning Sieverts und Samuel Rohrer in Christian Weidners Band. Achim Kaufmann ist seit mehr als vier Jahren dabei. Eine lange, konstante Partnerschaft also. Direkt und tiefgründig zugleich lassen sie von der Magie der Intuition inspirierte Musik erwachsen - spannend und kontemplativ. Weitere Informationen

Fr. 22.07. 21 Uhr

Konzert ausgefallen

Sophie Wegener (voc), Martin Scales (g), Tizian Jost (p), Matthias Engelhardt (b), Hajo von Hadeln (dr)

Die deutsch-französische Sängerin Sophie Wegener hat sich mit ihrer Band Zona Sul ganz dem Genre Bossa Nova verschrieben. Ihre Konzerte sind eine zauberhafte Reise an den Zuckerhut, an dem sich sogar Françoise Hardy und die Beatles treffen. Das Magazin 'Jazzthing' schwärmt: "Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll (…). Mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß”. Und auch wenn Wegener als Sängerin bei Zona Sul im Mittelpunkt steht, bleibt Raum für ihre virtuosen Begleiter an Klavier, Bass und Schlagzeug, welche die Zuhörer in zahlreichen Soli mit ihrem Können begeistern. Als 'special guest' des heutigen Abends steht HR Big Band Gitarrist Martin Scales mit auf der Bühne. Weitere Informationen

Sa. 23.07. 21 Uhr

Dave Douglas High Risk Electric Quartet

4Jazz - CD-Präsentation 'High Risk'

Dave Douglas (tp), Shigeto (electronics), Jonathan Maron (e-b, synth-b), Ian Chang (dr)

Mit der Reihe "4Jazz" wird der beeindruckende Facettenreichtum des Jazz-Quartetts gewürdigt. Meist ist das Jazz-Quartett nach wie vor besetzt mit Blasinstrument und Rhythmustrio. Seltener ist, wie z.B. beim Ornette Coleman Quartet, die pianolose Kombination zweier Blasinstrumente mit Kontrabass und Schlagzeug. Spätestens seit dem Aufkommen des Free Jazz sind den Kombinationsmöglichkeiten jedoch kaum noch Grenzen gesetzt. In der Reihe "4Jazz" werden die vielfältigen Klangmöglichkeiten des Quartetts mit renommierten aber auch einigen der derzeit vielversprechendsten Newcomer-Quartetten auf der Bühne der Unterfahrt zu hören sein. Mit seinem Mix aus Elektronik, Improvisation und Beats ist Weltklasse-Trompeter Dave Douglas mit seinem 'High Risk' Quartett am Puls der Zeit. Sein Sound-Design fordert den Jazz neu heraus. "It’s all composed, and it’s all improvised" sagt Douglas. Marons Bass betritt zusammen mit Drumer Ian Chang neues Terrain zwischen Groove und elektronischer Klangmanipulation, und DJ/Remixer Shigeto sorgt für melodische Rhythmen und rüttelnde, strukturierte elektronische Deep Bass- und Drum-Linien. Eine hochenergetische, spannende Mischung, die im letzten Jahr auf CD erschien (Greenleaf Music) und heute in der Unterfahrt live präsentiert wird. Weitere Informationen

So. 24.07. 21 Uhr

Jam Session mit Tim Allhoff (p)

'Echo Jazz'- und 'Neuer Deutscher Jazzpreis'-Gewinner Tim Allhoff ist laut 'Jazzthing' der "Piano-Shootingstar der Republik" und im Hinblick auf die Musik seines Trios spricht die 'ZEIT' von "intelligenter Musik für die Massen". Er spielte u.a. mit Größen wie Nils Landgren, Johannes Enders, Dieter Ilg, Tony Lakatos, Larry Grenadier und Thomas Quasthoff und war auf zahlreichen renommierten Bühnen und Festivals zu Gast. 2008 gründete er sein eigenes Trio mit Andreas Kurz am Bass und Bastian Jütte am Schlagzeug. Er arbeitet außerdem als freier Komponist und Arrangeur, schrieb Auftragskompositionen von Streichquartett bis Symphonieorchester und komponierte Musik für Kino und Werbung. In der Unterfahrt leitet Tim Allhoff im Juli die Jam Sessions und freut sich über zahlreiche Mitmusiker und viele interessierte Zuhörer im Publikum. Weitere Informationen

Mo. 25.07. 21 Uhr Big Band Night

Landes-Jugendjazzorchester Bayern

Mit Elan, Leidenschaft und viel Gefühl sind sie dabei, die jungen Musiker des Landes-Jugendjazzorchester Bayern. Die talentierten Musiker im Alter zwischen zehn und 25 Jahren kommen aus dem gesamten Freistaat. In intensiven Arbeitsphasen erproben sie die Bandbreite der Jazzorchesterliteratur. Das klassische Big Band-Repertoire, die Improvisation und das Arrangieren und Komponieren für Jazz-Big Band stehen ebenfalls auf der Agenda. Dabei werden sie von ihrem künstlerischen Leiter Harald Rüschenbaum und einem engagierten Dozententeam begleitet. Auf dem Programm stehen Swing, Modern Jazz, gefühlvolle Balladen und feuriger Latin. Die Musiker swingen mit Klassikern von Duke Ellington und Count Basie, mit modernem Big Band-Sound von Thad Jones und Peter Herbolzheimer sowie mit eigenen Kompositionen und Arrangements. Weitere Informationen

Mo. 25.07. 18:30 Uhr Einstein Kultur Halle

Mitgliederversammlung Förderkreis Jazz und Malerei München e.V.

Die Jahresmitgliederversammlung 2016 des Förderkreis Jazz und Malerei München e.V. findet in diesem Jahr erneut in einer der Hallen im Einstein Kultur statt. Weitere Informationen

Di. 26.07. 21 Uhr Jazzschool in Concert

Bandprojekte der Neuen Jazzschool München und ihrer Berufsfachschule für Musik

Deutschlands älteste Ausbildungs- und Unterrichtsstätte für Jazz und Popularmusik ist erneut zu Gast im Jazzclub Unterfahrt: Die 'Neue Jazzschool München' und ihre Berufsfachschule für Musik präsentieren unterschiedlichste Bandprojekte. Diesmal bringt das traditionsreiche Musikinstitut seine gesamte Bandbreite auf die Bühne: Nicht nur herausragende Talente und angehende Profis aus ihrer staatlich anerkannten Berufsfachschule für Jazz, Rock und Pop stehen auf der Bühne. Auch Ensembles aus ihren offenen Bandworkshop-Kursen beweisen: Spielfreude verbindet alle Generationen und Stilrichtungen. Besetzung und Repertoire garantieren ein vielseitiges Programm, das vom klassischen Jazz-Piano-Trio bis zum Modern-Jazz-Septett mit nuancenreichen Bläsersätzen reicht. Eine siebenköpfige Combo mit zwei ausdrucksstarken Sängerinnen bringt bekannte Rock- und Pop-Titel neu arrangiert ins Spiel. Vokale Latin- und Swing-Klassiker bereichert ein Quintett durch Saxofon-Improvisation. Und ein Kammerchor präsentiert mit Gospel, afrikanischen Traditionals und Swing-Standards die intensive Chorarbeit im Rahmen der Berufsfachschul-Ausbildung. Weitere Informationen

Mi. 27.07. - Do. 28.07. 20:30 Uhr Big Band Nachwuchs

King Luis & Pestalozzi-Bigband

Münchens musikalischer Nachwuchs meldet sich zu Wort: Bereits zum siebten Mal präsentieren die 'King Luis Big Band' des Städtischen Luisengymnasiums München und die Big Band des Pestalozzi-Gymnasiums ihre Sommerkonzerte in der Unterfahrt. Zu hören gibt es wieder ein buntes Programm, u.a. mit Jazzklassikerin von Count Basie und Dave Brubeck, lateinamerikanischen Rhythmen von Henry Mancini, Ohrwürmern von Elton John oder auch Jazzrock- und Fusion-Songs von Pat Metheny. Präsentiert von Schülerinnen und Schülern der Klassen 6 bis 12. Toller Big Band-Sound von jungen Leuten für alle Jungen und Junggebliebenen.
Gegen Vorlage des Schülerausweises zahlen Schüler 7€ und Schüler des Städt. Luisengymnasiums und des Pestalozzi-Gymnasiums 5€. Weitere Informationen

Fr. 29.07. 21 Uhr enja records artist

Holger Scheidt Quartett

Holger Scheidt (b), Peter Ehwald (sax), Matthias Lindermayr (tp), Matthias Gmelin (dr)

Nach Studium und künstlerischen Arbeitsstationen in Spanien, Frankreich und den USA ist Holger Scheidt zu einem festen Bestandteil der internationalen Jazz-Szene geworden. Seine von diesen Wanderjahren geprägte Musik stieß bald auch in seinem Heimatland auf Aufmerksamkeit. So sah die 'Süddeutsche Zeitung' "eine Hommage an den Weltgeist des Jazz". Die Fachzeitschrift 'Jazzpodium' schrieb: "Moderner Jazz vom Allerfeinsten". Und die spanische Tageszeitung 'La Vanguardia' fand: "preziöse Kompositionen von klarer Struktur und kompromisslos kontemporärem Klang". Mit seinem dritten Album 'The Tides of Life' (enja records) ist ihm 2014 eine bemerkenswerte Produktion gelungen. Melodie und Bass sind die Quelle seiner musikalischen Sprache, und mit einem dreistimmigen Quartett präsentiert Scheidt sich heute dem Publikum der Unterfahrt, um Auszüge seiner Arbeit der letzten Jahre zu interpretieren. Weitere InformationenFr. 29.07. Tickets reservieren

Sa. 30.07. 21 Uhr

BuffZack

Andreas Unterreiner (tp, flh), Lukas Jochner (tb), Florian Mayrhofer (tuba), Sebastian Wolfgruber (dr)

Die vier Münchner Musiker lassen sich stilistisch nur schwer in eine Schublade stecken. Ohne Harmonieinstrument spielen sie mit feinem Gespür für ausgewogenen Ensembleklang Kompositionen, in denen Jazz genauso fester Bestandteil ist wie Hip Hop, wo sich Metal-Riffs und alpenländische Klänge gegenüber stehen, verbunden durch den Groove als Basis für Improvisation und Interaktion. Gewürzt mit einer Prise Humor und Poesie erklingt Musik, die zwischen virtuosen Soli und beruhigender Schlichtheit, zwischen anspruchsvollem Jazz und hartem Beat pendelt. Es muss diese enorme Bandbreite sein, die Augenzeugenberichten zufolge bei Konzerten zu teils verstörenden Situationen führte, als düstere Metal-Fans Arm in Arm verträumt schunkelten, betagte Damen (und Herren) die Musiker mit Feinrippunterwäsche bewarfen und lederhosenbehangene Volksmusikliebhaber in wildes Headbangen ausbrachen. Weitere InformationenSa. 30.07. Tickets reservieren

So. 31.07. 21 Uhr

ArtSession

Vernissage mit Fotografien von Brita Welwarsky

Anschließende Jam Session unter der Leitung von Tim Allhoff (p)

Vernissage mit Fotografien von Brita Welwarsky und einer Lesung der Autorengruppe 'Dichtung und Belichtung'. Welwarsky kam über die Architektur zur Photographie, zunächst zur Dokumentation und Analyse von Gebautem, dann immer noch sehr graphisch, verselbstständigten sich die Motive stetig. Städte, Blumen im Regen in einem Hof - ein einziger Blick, ein Geruch, ein Gefühl ist oft inspirierender Moment: „Ein Eindruck wird durch mich hindurch zum Bild." Ihre Arbeit erzählt Geschichten für die Augen. Die passenden Bilder für die Ohren präsentieren die Autoren Barbara Ludwig, Nicole Schlichte, Ulrich Wenzel und Simone Pusch von 'Dichtung und Belichtung'. Sie lesen surreale, schräge und hintergründige Alltags-Kurzgeschichten. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung lädt 'Echo Jazz'- und 'Neuer Deutscher Jazzpreis'-Gewinner Tim Allhoff zur Jam Session auf die offene Bühne der Unterfahrt. Weitere InformationenSo. 31.07. Tickets reservieren

Seitenanfang