Deutsch

Jazzclub UNTERFAHRT
Einsteinstraße 42
81675 München
Club: +49 (0)89 448 27 94

Öffnungszeiten Mo. bis So.: 19.30 bis 1.00 Uhr
Konzertbeginn: 21.00 Uhr
U-Bahn Max-Weber-Platz (U4/U5)

Nov 2016 | Jan 2017

Programm Dezember 2016

01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 |
Monatsprogramm | Heutiges Konzert

Do. 01.12. 21 Uhr

Panzerballett

CD-Präsentation 'Breaking Brain'

Alexander von Hagke (sax), Jan Zehrfeld (g, comp, arr), Josef Doblhofer (g), Heiko Jung (b), Sebastian Lanser (dr)

Panzerballett sind nicht Heavy Metal, Jazz oder Musikkabarett, haben aber von allem doch etwas. Das deutsch-österreichische Kult-Quintett um den Gitarristen, Komponisten und Arrangeur Jan Zehrfeld macht es sich zur Aufgabe, die These zu widerlegen, dass im Einfachen die wahre Schönheit läge. Denn sie erzeugen eine brillant betörende Komplexität: mächtig, kunstvoll, intelligent und völlig wahnsinnig kann ihre Musik beschrieben werden. Sie schwört dabei auf das Prinzip der 'Verkrassung': jazzige Komplexität paart sich mit bluesiger Wärme, Weltmusikeinflüsse treffen auf die unerbittliche Wucht des Metal. Grenzen sind für das Panzerballett da, um pulverisiert zu werden. Randy Brecker bemerkte: "Panzerballett ist die erste Band, die ich gehört habe, die Musik wirklich ins 21. Jahrhundert führt." Auf extrem hohem musikalischem und handwerklichem Niveau behalten sie dabei auch noch den Humor und stellen ihr aktuelles, fünftes Album 'Breaking Brain' (Gentle Art Of Music) vor. Weitere Informationen

Fr. 02.12. 21 Uhr

Theo Croker

CD-Präsentation 'Escape Velocity'

Theo Croker (tp), Anthony Ware (sax), Michael King (p, keys), Eric Wheeler (b), Kassa Overall (dr)

Der amerikanische Trompeter, Sänger und Komponist Theo Croker ist mit seiner kraftvollen und eklektischen Auslegung des 'Modern Jazz' einer der spannendsten jungen Vertreter des Jazz. Der Enkel des Jazztrompeters Doc Cheatham begann mit elf Jahren Trompete zu spielen und verbrachte fast zehn Jahre in China, wo er auch seine Mentorin Dee Dee Bridgewater kennen lernte - mit ihr tritt er seitdem regelmäßig auf. Crocker's neues, zweites Album 'Escape Velocity' (OKeh/Sony Music) präsentiert sich unverfälscht und ungefiltert. Der inzwischen in New York lebende Musiker versucht gar nicht erst, sich einer bestimmten musikalischen Richtung anzupassen, sondern folgt der ersten Grundregel des Jazz: Geschichten, Stile und Ideen miteinander zu verbinden und so neu zu interpretieren, dass ein einzigartiger Klang entsteht: "Wir treiben unsere Musik immer so weit, wie es nur geht. Wir spielen kein neues Spiel, aber wir haben die Regeln so geändert, dass es ganz und gar unser Spiel ist." Weitere Informationen

Sa. 03.12. 21 Uhr

Neil Cowley Trio

CD-Präsentation 'Spacebound Apes'

Neil Cowley (p), Rex Horan (b), Evan Jenkins (dr), Dom Monks (key / FX)

Im Jahr 2006 mischte das Neil Cowley Trio mit seinem Debüt 'Displaced' die Szene auf, indem es das klassische Konzept des Klaviertrios auf den Kopf stellte. Höchst dynamische Konzerte machten es schnell zu einer der spannendsten Bands Großbritanniens. Zentrale Elemente der fesselnden Live-Shows bilden Cowleys schrulliger, britischer Humor und ein außergewöhnliches Verhältnis zum Publikum. Die Musik hat Anleihen an 'EST' und wird u.a. beeinflusst von der Energie des Rock und der Dynamik von Dance-Music. Im Pop arbeitete Cowley bereits mit vielen großen Namen wie u.a. Emeli Sandé, Birdy, Michael Kiwanuka oder Adele. 2007 wurde er mit dem 'BBC Jazz Award' für sein Debüt ausgezeichnet. Heute präsentiert er mit seiner Band sein sechstes und neuestes Album 'Spacebound Apes' (H'ART). "...piano jazz... but not as you know it. Pounding stuff, redolent of Brubeck on very bad acid". (Mojo) Weitere InformationenSa. 03.12. Tickets reservieren

So. 04.12. 21 Uhr

Jam Session mit Vincent Eberle (tp, flgh)

Vincent Eberle studierte Jazztrompete bei Claus Reichstaller und Jim Rotondit - derzeit ist er Student für Jazzkontrabass bei Paulo Cardoso. Als ehemaliges Mitglied des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern tourte er mit Harald Rüschenbaum durch die Welt. Von seinem eigenen Quintett erscheint demnächst das Debüt-Album. Verschiedene Projekte führten ihn bereits mit Musikern wie Joe Lovano, Michael Abene, Ed Neumeister, Tim Hagans, Dusko Goykovich und Christian Elsässer zusammen. Vincent Eberle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. Weitere InformationenSo. 04.12. Tickets reservieren

Mo. 05.12. 21 Uhr Big Band Night

BamesreiterSchwartzOrchestra

Patrica Römer, Antonia Dering, Lydia Schiller (voc), Svenja Hartwig (voc, french horn), Bettina Maier, Michael Binder, Moritz Stahl, Konstantin Herleinsberger, Jonas Brinckmann, Florian Leuschner (reeds), Johannes Schneider, Jan Kaiser, Felix Jechlinger, Andreas Schnell (tp), Lukas Jochner, Christian Landsiedel, Paul Kunzmann, Jakob Grimm (tb), Stephan Plecher (p), Anselm Legl (b), Marco Dufner (dr), Richard Schwartz (g, comp), Lukas Bamesreiter (cond, comp)

Das BamesreiterSchwartzOrchestra ist ein Abbild der jungen Generation professioneller Jazzmusiker im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie verbindet langjährige Spielerfahrung in diversen Ensembles und Big Bands sowie im Bundesjazzorchester. Ihre Referenzen reichen von Rundfunkproduktionen aller großen Sender über die angesagtesten Clubs und Festivals der Szene bis zu Symphonikern, Philharmonikern und Opernhäusern. Die Bühnenerfahrung erstreckt sich analog dazu weltweit. Ihre Musik ist Programmmusik, mit Liebe zu leidenschaftlicher Improvisation und der atemberaubenden Macht des Tuttispiels. Sie bewegt sich in einer eigens für den Klangkörper geschaffenen Fantasiewelt - von Impressionen bis zu Konstrukten eigener Ästhetik und Logik. Stark abstrahierte musikalische Formen führen zu einer absoluten Musik, die dem Hörer ein ureigenes akustisches Hörerlebnis verschafft. Weitere InformationenMo. 05.12. Tickets reservieren

Di. 06.12. 21 Uhr

Hammond Eggs feat. Randy Brecker

Randy Brecker (tp), Paulo Morello (g), Jermaine Landsberger (organ), Christoph Huber (dr)

Mit den Hammond Eggs sind Paulo Morello, Jermaine Landsberger und Christoph Huber auf einer besonderen Mission: Den legendären Sound der Kombination von Hammond B3 und Gitarre in den Jazz der Gegenwart zu holen. Die Sprache dieser klassischen Kombination erweitern sie um Rhythmen aus Jazz-Rock und Funk. Sie jonglieren mit ungeraden und geraden Taktarten, sich überlappenden Grooves und einer Funkiness, die aus der Begegnung von Jazz-Improvisation, rhythmischer Rock-Intensität und der Hitze des Funk rührt. Mit Randy Brecker haben sich die Hammond Eggs einen für dieses Projekt idealen und renommierten Jazzmusiker hinzugeholt. Der amerikanische Star-Trompeter und Flügelhornist - zusammen mit seinem Bruder, dem stilprägenden Tenoristen Michael (1949-2007) als 'Brecker Brothers' ein prägendes Element des Fusion- und Jazz-Rock-Sound - hat mit so unterschiedlichen Größen wie Horace Silver, George Benson, Frank Zappa oder Lou Reed gearbeitet. Weitere InformationenDi. 06.12. Tickets reservieren

Mi. 07.12. 21 Uhr

Céline Bonacina Crystal Quartet

CD-Präsentation 'Crystal Rain'

Céline Bonacina (sax), Gwilym Simcock (p), Chris Jennings (b), Asaf Sirkis (dr)

Die französische Saxofonistin und Komponistin Céline Bonacina hat in den letzten Jahren für viel Furore gesorgt. Ihr Auftritt beim 'Berliner Jazzfest' 2010 machte sie auch in Deutschland bekannt. Zum Baritonsaxofon kam Bonacina, weil sie Transkriptionen der Bachschen Cellosuiten in der richtigen Tonlage spielen wollte. Von dort aus bahnte sie sich mit dem großen Instrument den Weg durch Big Bands bis auf die Insel La Réunion. Hier lernte sie Musik - anders als zuvor im Studium - als 'Way of Life' kennen, und genau so hieß auch ihr zweites Album auf ACT, das gleichzeitig ihr internationales Debüt-Album war. Das Magazin 'Fono Forum' schrieb enthusiastisch: "Was Céline Bonacina aus dem Baritonsaxofon an Sound und musikalisch gestalterischer Formgebung herausholt, ist schlichtweg sensationell." In ihrem 'Crystal Quartet' finden sich mit Gwilym Simcock (p), Chris Jennings (b) und Asaf Sirkis (dr) drei der derzeit herausragendsten Musiker ihres Fachs. Weitere InformationenMi. 07.12. Tickets reservieren

Do. 08.12. 21 Uhr The Norway of Jazz No° 92 - ACT: Jazz Night

Marius Neset

Marius Neset (sax), Jim Hart (vibes), Ivo Neame (p), Petter Eldh (b), Anton Eger (dr)

Nach einem Ausflug in das größere Band-Format (auf seinem ACT-Debüt 'Lion' mit dem Trondheim Jazz Orchestra) kehrte Marius Neset wieder zum kompakteren Quintett zurück, mit dem er auch heute auf der Bühne der Unterfahrt spielt. Er und diese hochkarätige Formation präsentieren ein schillerndes Kaleidoskop an Ausdrucksformen und Einflüssen. Zugleich klingt der norwegische Saxofonist so reif, seelenvoll und melodisch wie wohl nie zuvor. "Marius Neset ist einer der neuen großen Tenoristen unserer Zeit in der Tradition von Michael Brecker und Jan Garbarek" (Jazzwise). Neset wagte sich jüngst erstmals auch tief in den Bereich der zeitgenössischen Klassik/Kammermusik vor – unterstützt durch die herausragende 'London Sinfonietta' unter der Leitung des jungen Dirigenten Geoffrey Paterson. Sein in dem Zusammenhang entstandenes neues Album 'Snowmelt' gehört zu den meistbeachteten Veröffentlichungen der letzten Monate. Weitere InformationenDo. 08.12. Tickets reservieren

Fr. 09.12. 21 Uhr

Peter O’Mara Group

'Tribute to John Lennon'

Florian Trübsbach (as), Peter O’Mara (g, arr), André Schwager (keys), Gabriel Barreira (b), Bastian Jütte (dr)

Am 9. Oktober wäre John Lennon 76 Jahre alt geworden. Sein tragischer Tod am 8. Dezember 1980 erschütterte die Welt, doch seine Musik lebt weiter: Klassiker wie 'All You Need Is Love' oder 'Imagine' sind Beispiele dafür, dass Lennons Kompositionen mehr als nur einfache Poplieder sind. Sie enthalten eine Botschaft, die immer noch höchst aktuell bleibt. Der australische Gitarrist Peter O’Mara wurde schon als Kind von Lennons Musik geprägt. Als 1964 die 'Beatlemania' die Welt ergriff, tourten die Beatles gerade durch Australien. Damals, mit 7 Jahren, beschloss Peter O’Mara Gitarrist zu werden. Inzwischen wohnt er seit 35 Jahren in München und hat mit vielen Großen der deutschen und internationalen Jazzszene gespielt. Er ist Professor an der Hochschule für Musik und ein vielbeschäftigter Komponist und Arrangeur. Lennon's Kompositionen hat O´Mara eigens für dieses hochkarätig besetze Konzert neu arrangiert und vermischt sie mit zeitgenössischen Elementen, so dass eine neue, spannende Klangwelt entsteht - geprägt durch die Individualität jedes einzelnen Musikers. Weitere InformationenFr. 09.12. Tickets reservieren

Sa. 10.12. 21 Uhr

Franz-David Baumann Quintett feat. Conny Kreitmeier

CD-Präsentation '...und draußen tobt die Welt...'

Conny Kreitmeier (voc), Alexander von Hagke (sax, bcl), Franz-David Baumann (tp, flgh), Tizian Jost (p), Alex Haas (b), Josy Friebel (dr)

Seit 20 Jahren betreibt Franz-David Baumann das Panama-Ensemble und ist seit 2007 Leiter der 'Berufsfachschule für Musik-Neue Jazzschool München e.V.'. Als Komponist schreibt er Orchester- und Kammermusikwerke, Filmmusik und – mit großem Erfolg – Musik für Kinder. Die Stadt München zeichnete ihn 1988 mit ihrem Musikpreis aus, 1998 und 2000 gewann er den 'Echo', und seine Produktionen erhielten mehrfach den Medienpreis 'Leopold' des 'VDM'. In seinem Quintett und zusammen mit der Sängerin Conny Kreitmeier verbindet er 'Modern Jazz' in klassischer Quintettbesetzung mit überwiegend deutschsprachigen, von Rock und Pop inspirierten Songs. Baumann hat sein Quintett erneut mit hervorragenden Musikern besetzt. Die Songtexte des in München aufgenommenen und von Franz-David Baumann und Alexander Ludwig produzierten Albums entstammen der Feder von Conny Kreitmeier, Anna Lasar und Franz-David Baumann. Wir freuen uns auf die heutige Präsentation der neuen CD. Weitere InformationenSa. 10.12. Tickets reservieren

So. 11.12. 21 Uhr

Jam Session mit Vincent Eberle (tp, flgh)

Vincent Eberle studierte Jazztrompete bei Claus Reichstaller und Jim Rotondit - derzeit ist er Student für Jazzkontrabass bei Paulo Cardoso. Als ehemaliges Mitglied des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern tourte er mit Harald Rüschenbaum durch die Welt. Von seinem eigenen Quintett erscheint demnächst das Debüt-Album. Verschiedene Projekte führten ihn bereits mit Musikern wie Joe Lovano, Michael Abene, Ed Neumeister, Tim Hagans, Dusko Goykovich und Christian Elsässer zusammen. Vincent Eberle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. Weitere InformationenSo. 11.12. Tickets reservieren

Mo. 12.12. 21 Uhr Big Band Night

Klaus von Heydenaber Big Band

Florian Jechlinger, Franz Weyerer, Rich Laughlin, Peter Tuscher (tp), Lukas Jochner, Christian Landsiedl, Franz Schledorn (tb), Jakob Grimm (pos), Alexander von Hagke, Florian Riedl, Valentin Preißler, Silvan Kaiser, Jakob Lakner (reeds), Leo Betzl (p), Andreas Kurz (b), Matthias Gmelin (dr), Klaus von Heydenaber (cond, comp, arr)

Der Münchner Komponist und Pianist Klaus von Heydenaber, Jahrgang 1982, hat seine musikalische Ausbildung an der Jazzabteilung der Kunstuniversität Graz im Jahr 2009 abgeschlossen. Seitdem ist er spezialisiert auf die Komposition von Bühnenmusiken und arbeitet an vielen Theatern im deutschsprachigen Raum, u.a. am Volkstheater Wien, am Schauspielhaus Zürich und am Schauspielhaus Hamburg. Sein Zugang zum Klangkörper Big Band ist zum Teil an dieser Tätigkeit orientiert. Cabarét- und Varietéanlehnungen, enegetische Swingstilistik, eine eingängige Melodik und viele genreübergreifende Elemente, vor allem zur klassischen Harmonik und zur osteuropäischen Musik, prägen seine Handschrift. Weitere InformationenMo. 12.12. Tickets reservieren

Di. 13.12. 21 Uhr

Elwood & Reßle

Weihnachtskonzert

Natalie Elwood (voc), Josef Reßle (p)

Natalie Elwood und Josef Reßle: ein kleiner Blick zwischen den beiden genügt, und sie beginnen eine Reise durch musikalische Weihnachts- und Märchenlandschaften. Lyrisch-leidenschaftlich, temperamentvoll-modern und stets warmherzig-beseelt präsentiert das Duo Elwood & Reßle Eigenkompositionen und außergewöhnliche Arrangements. Reßle, frisch gebackener Preisträger des 'BMW Welt Young Artist Jazz Awards 2016', besticht mit sprudelnder Kreativität und atmosphärischem Feingefühl. Sein musikalischer Einfallsreichtum sowie seine Fähigkeit, das Spektrum musikalischer Farben und Formen zu einem Ganzen verschmelzen zu lassen, sind das Fundament des Duos. Darauf baut Elwood mit "makelloser Intonation" und ihrer "ungemein beweglichen und variabel einsetzbaren Stimme" (SZ, 2016) auf und gehört damit, so urteilt die 'Mittelbayerische', " zu den interessantesten jungen Jazzsängerinnen". Weitere InformationenDi. 13.12. Tickets reservieren

Mi. 14.12. 21 Uhr

Alexander von Schlippenbach Trio

Alexander von Schlippenbach (p), Evan Parker (sax), Paul Lytton (dr)

Gewisse Traditionen bricht man nicht: Auch in diesem Jahr und bereits zum 12. Mal legt Pianist Alexander von Schlippenbach gemeinsam mit Evan Parker am Saxofon während seiner alljährlichen Winterreise einen Zwischenstopp in der Unterfahrt ein. Das Schlippenbach Trio hat europäische Free Jazz-Geschichte geschrieben. Es ist heute eines der am längsten bestehenden Kollektive im Bereich der improvisierten Musik. Die Formation begeistert mit elektrisierendem und gleichermaßen ekstatischem wie strukturiertem Triospiel quer durch alle Zuhörergenerationen. Weitere InformationenMi. 14.12. Tickets reservieren

Do. 15.12. 21 Uhr ACT: Jazz Night

Emile Parisien Quintet

CD-Präsentation 'Sfumato'

Emile Parisien (sax), Manu Codjia (g), Julien Touery (p), Simon Tailleu (b), Mario Costa (dr)

Der französische Saxofonist Emile Parisien ist ein wahrer Jazz-Visionär. Die Zeitung 'Le Monde' schrieb über ihn: "Er ist das Beste, das im europäischen Jazz seit langer Zeit passiert ist". 'Sfumato' (ACT) ist das neue Album des Ausnahmemusikers und ein beeindruckendes Studioergebnis mit einer neuen Traumbesetzung des zeitgenössischen europäischen Jazz. Auf dem Album zu hören sind Pianolegende Joachim Kühn sowie Vincent Peirani und Michel Portal. Ein Generationen verbindendes Ensemble am Puls der Zeit, mit einer Klangmalerei, die andeutet aber nicht erklären will, die abstrahiert statt zu konkretisieren, und dadurch Assoziationsräume und Innenwelten preisgibt. Sein neues Album präsentiert Parisien im Rahmen seiner Releasetournee gemeinsam mit herausragenden Musikern der Europäische Jazzszene live in der Unterfahrt. Weitere InformationenDo. 15.12. Tickets reservieren

Fr. 16.12. 21 Uhr handshake booking präsentiert

The PBUG

CD-Präsentation 'Stand Up'

Dan Pearce/DTale (lead voc), Teni Abosede (lead voc), Izzy Chase (backing voc), Sean Freeman (sax), Dan Carpenter (tp), Nichol Thomson (tb), Ben Jones (g), Luca Faraonzi (g), Tomasz Bura (keys), Ben Epstein (b), Pete Ray Biggin (dr)

PBUG stehen derzeit ohne Übertreibung an der Spitze der aktuellen Jazz-, Funk- und Soul-Szene in Großbritannien. Seit ihrer Gründung 2008 haben sie die englische Musikszene im Sturm erobert und Fans sowie Kritiker mit ihrem Feuer, ihrer Energie, einem atemberaubenden Entertainment und einer beispiellos geballten musikalischen Talentansammlung zu Begeisterungsstürmen veranlasst. Musikalischer Leiter und Songschreiber ist Stardrummer Pete Ray Biggin, als Mitglied der 'drummerworld.com'-Elite und regelmäßiger Schlagzeuger von Bands wie Level 42, Incognito, Amy Winehouse, Chaka Khan, Lalah Hathaway und Mark Ronson genießt er Kultstatus. Neben ihm zählt ein 'who is who' der besten Musiker der Londoner Szene zur Band. Im November erschien ihr Debüt-Album 'Stand Up' (Moosicus), welches sie in der Unterfahrt live präsentieren werden. Weitere InformationenFr. 16.12. Tickets reservieren

Sa. 17.12. 21 Uhr

Jenny Evans

'Christmas Concert'

Jenny Evans (voc), Walter Lang (p), Thomas Stabenow (b), Michael Keul (dr)

Auch in diesem Jahr hat die britische Jazzsängerin Jenny Evans ein sehr individuelles Programm für ihr Weihnachtskonzert zusammengestellt - ganz wie auf ihrer Weihnachts-CD 'Christmas Songs' (Enja Records). Sie interpretiert auf ihre unverwechselbare, jazzige, swingende Art weltbekannte Standards wie 'The Christmas Song' von Mel Tormé oder 'Have Yourself a Merry Little Christmas' - aber auch Renaissance-Weihnachtslieder aus England wie 'God Rest You Merry, Gentlemen' und aus Deutschland wie 'Maria durch den Dornwald ging'. Freuen Sie sich auf winterliche und weihnachtliche Songs mit ihrer erstklassigen Band. "Einen besseren, dem später unausweichlichen Geklingel fernen Einstieg in die Vorweihnachtszeit kann man sich kaum wünschen." (Oliver Hochkeppel, SZ) Weitere InformationenSa. 17.12. Tickets reservieren

So. 18.12. 21 Uhr

Jam Session mit Vincent Eberle (tp, flgh)

Vincent Eberle studierte Jazztrompete bei Claus Reichstaller und Jim Rotondit - derzeit ist er Student für Jazzkontrabass bei Paulo Cardoso. Als ehemaliges Mitglied des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern tourte er mit Harald Rüschenbaum durch die Welt. Von seinem eigenen Quintett erscheint demnächst das Debüt-Album. Verschiedene Projekte führten ihn bereits mit Musikern wie Joe Lovano, Michael Abene, Ed Neumeister, Tim Hagans, Dusko Goykovich und Christian Elsässer zusammen. Vincent Eberle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. Weitere InformationenSo. 18.12. Tickets reservieren

Mo. 19.12. 21 Uhr Big Band Night

Jazzrausch Bigband

Programm: STILL! STILL! STILL!

Die JRBB ist eine Münchner Kulturunternehmung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, neue Hörerkreise für kreative Musik zu begeistern. Der Spielplan des Profiensemles umfasst über 60 Konzerte im Jahr und reicht von traditionellem Jazz über HipHop bis hin zu Techno. Ihre vielfältigen Crossover-Programme führen die Bigband in die unterschiedlichsten Spielstätten der Musikwelt, wie beispielsweise das Lincoln Center New York, die Philharmonie München, das Chiemsee Summer Festival oder den Jazzclub Unterfahrt. Die JRBB freut sich sehr darauf, ihren Jahresabschluss auch dieses Jahr wieder mit ihrem Weihnachtsprogramm im Jazzclub Unterfahrt feiern zu dürfen. Still! Still! Still! bettet die Melodien bekannter europäischer Weihnachtslieder in die swingende Ästhetik à la Count Basie. Gleichzeitig halten die Arrangements jede Menge Humor, Ironie und Einfallsreichtum bereit. Weitere InformationenMo. 19.12. Tickets reservieren

Di. 20.12. 21 Uhr ACT: Jazz Night

Kalle Kalima

CD-Präsentation 'High Noon'

Kalle Kalima (g), Andreas Lang (b), Max Andrzejewski (dr)

Auf seiner CD 'High Noon' unternimmt der finnische, in Berlin lebende Gitarrist Kalle Kalima einen Jazz-basisierten Streifzug durch die Country & Western Music. Seine Gefährten: der Bass-Virtuose Andreas Lang und der junge, mit dem 'Neuen Deutschen Jazzpreis' prämierte Schlagzeuger Max Andrzejewski. Kalima ist ein musikalischer Abenteurer - an der Stilgrenze zum Rock, mit der Huldigung seiner finnischen Heimat oder mit Jazz-Anarchie und der Band 'KUU'. Mit Alfred Vogel und dessen 'Glorreichen Sieben' spielte er vor einigen Jahren bereits Bearbeitungen großer Western-Hits sowie eine Neil Young Hommage. War dies jedoch eher eine wilde Geschichte, geht er hier einen anderen Weg. "Es geht um die Konzentration auf das Wesentliche. Das Album soll ein Road Trip sein, mit verschiedenen Landschaften am Straßenrand, aber ohne großes Hin und Her. Konzeptionell dicht, eine Art 'Kind of Blue' mit Country-Jazz", erklärt Kalima. Weitere InformationenDi. 20.12. Tickets reservieren

Mi. 21.12. 21 Uhr

Andy Lutter Quartett

'The Christmas Song'

Johannes Enders (ts, bcl), Andy Lutter (p, arr), Alex Haas (b), Severin Rauch (dr)

Passend zur Jahreszeit spielt das Quartett des Münchner Pianisten und Arrangeurs Andy Lutter eine Auswahl bayerischer und internationaler Weihnachtslieder. Geleitet von Erinnerungen an warme Winterabende, Glühwein und Spekulatius erklingt Stubenmusik und allseits bekanntes Liedgut - allerdings leicht umkomponiert, weiterentwickelt und  subversiv umsponnen von einer außergewöhnlichen Jazzband. Da swingt die Kutsche, der Elch kriegt den Blues, die Englein haben wippende Locken oder auch nur Löcher in den Socken, Santa Claus kommt mit dem Wohnmobil vorbei und das Christkind lächelt. Besinnlich kann es schon werden, aber nicht zu ernst. Lutter spielte zuletzt in ganz unterschiedlichen Formationen, arbeitet aber am liebsten mit Kontrabass und Schlagzeug entlang der verschlungenen Pfade des modernen Jazz, wofür seine beherzte Rhythmusgruppe Basis und Raum schafft. Weitere InformationenMi. 21.12. Tickets reservieren

Do. 22.12. 21 Uhr

Veronika Zunhammer Quartett

'Weihnachtssterne am Jazzhimmel'

Veronika Zunhammer (voc), Christian Elsässer (p), Henning Sieverts (b), Sebastian Wolfgruber (dr)

Neben Trubel und Stress zur Weihnachtszeit gibt es auch die magischen Momente, die stillen und ehrlichen Augenblicke voll Weihnachtszauber: Hört man Veronika Zunhammers klaren, ungekünstelten Gesang, ist man betört von ihrer Natürlichkeit. Zum Teil bayerisch singend, vermittelt sie authentisch die Inhalte ihrer Songs. In ihrer Weihnachtsband spielen der 'Echo'-prämierte Pianist Christian Elsässer, der international erfolgreiche Kontrabassist Henning Sieverts und der hochtalentierte Schlagzeuger Sebastian Wolfgruber. Sie bilden prägende Instrumental-Stimmen, die als einfühlsame Begleiter den Gesang Zunhammers tragen. In der Liedauswahl und deren Bearbeitung gelingt es Zunhammer in Zusammenarbeit mit Elsässer, subtile Überraschungen und die Erfüllung weihnachtlicher Erwartungen erklingen zu lassen. Klassiker erstrahlen in neuem Gewand: 'Leise rieselt der Schnee' entwickelt einen elektrisierendem Beat um wirbelnde Pianoarrangements und 'Stille Nacht' wird als afrikanisch inspirierte Hymne mit Schlagzeug und Stimme interpretiert. Weitere InformationenDo. 22.12. Tickets reservieren

Fr. 23.12. 21 Uhr

The Funny Valentines & Trio

'Swinging Christmas'

Hermine Gascho (voc), Anna Hermann (voc), Barbara Roberts (voc), Alexandra Fischer (voc), Peter Wegele (p), Eric Stevens (b), Wolfgang Meiler (dr)

Heute erwartet Sie eine 'Swingin' Christmas Night' in der Unterfahrt - vorweihnachtlicher Vokal-Zauber mit The Funny Valentines: "It's the night before Christmas and all through the band we're singin' and ringin' and rockin' the stand." Heiter und vergnüglich wird es heute Abend. Singend und swingend verführen die vier Damen und ihr Trio. Genießen Sie die schönste Zeit des Jahres mit musikalischer Brillanz und swingen Sie mit uns und dem Vorsatz in die Feiertage: "It's time to forget all your worries and cares." Weitere InformationenFr. 23.12. Tickets reservieren

Sa. 24.12. 21 Uhr

Christmas Jam Session

mit Tizian Jost (p) Andreas Kurz (b ) und Bastian Jütte (dr)

Nach Krippenspiel, Geschenkerummel, Plätzchenteller und Weihnachtsgans ist die Christmas Jam Session genau das Richtige, um abzuschalten. Zwar wird in der Unterfahrt auch Weihnachten gefeiert – aber etwas anders: groovy, swingend und jazzy lassen wir mit unserer alljährlichen Christmas Jam Session den Abend ausklingen. Die diesjährige Session leitet der mit dem 'Echo Jazz' in der Kategorie 'Schlagzeuger des Jahres national' ausgezeichnete Drummer Bastian Jütte zusammen mit Tizian Jost am Piano und Andreas Kurz am Bass. Merry Christmas Everyone! Weitere InformationenSa. 24.12. Tickets reservieren

So. 25.12. 21 Uhr

Jam Session mit Vincent Eberle (tp, flgh)

Vincent Eberle studierte Jazztrompete bei Claus Reichstaller und Jim Rotondit - derzeit ist er Student für Jazzkontrabass bei Paulo Cardoso. Als ehemaliges Mitglied des Landes-Jugendjazzorchesters Bayern tourte er mit Harald Rüschenbaum durch die Welt. Von seinem eigenen Quintett erscheint demnächst das Debüt-Album. Verschiedene Projekte führten ihn bereits mit Musikern wie Joe Lovano, Michael Abene, Ed Neumeister, Tim Hagans, Dusko Goykovich und Christian Elsässer zusammen. Vincent Eberle freut sich bei der heutigen Jam Session auf zahlreiche Musiker und viele interessierte Zuhörer. Weitere InformationenSo. 25.12. Tickets reservieren

Mo. 26.12. 21 Uhr

The Jazz Big Band Association

Leitung Axel Kühn

Axel Kühn, Florian Riedl, Ulrich Wangenheim, Christoph Hörmann, Michael Lutzeier (saxes), Jürgen Neudert, Erwin Gregg, Hans Heiner Bettinger, Eberhard Budziat (tb), Nemanja Jovanovic, Florian Jechlinger, Franz Weyerer, Ralf Hesse (tp), Chris Gall (p), t.b.a. (b), Christoph Holzhauser (dr)

Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit einer der heißesten Big Bands in der Unterfahrt - JBBA Big Band at it’s best. Die Jazz Big Band Association, ein Big Band Klangkörper in dem die Solisten gleichberechtigt mit dem Ensemble die Musik in Szene setzen. Die JBBA verfolgt die Idee eines “Musicians Orchestra” und will viel Raum für Neues und bislang wenig Gehörtes bieten. Die Arrangements des Bandbuchs stammen aus dem Repertoire weltbekannter Arrangeure wie Bob Mintzer, Bert Joris, Bob Florence und Sammy Nestico. Die Musiker der Big Band sind allesamt viel gefragte Solisten und Sidemen und lesen sich wie ein ‘who is who’ der Big Band Szene. Ein begeisterter Kritiker schrieb: „Mitunter war man vom Blending der Stimmen dermaßen angetan, dass man es am liebsten festhalten wollte. Die Bühne knisterte schier vor Energie und Konzentration. Die Bündelung von hervorragenden Könnern, enthusiastischen Solisten und zeitgemäßen Arrangements in den vielschichtigen Möglichkeiten einer Big Band hat Suchtpotenzial." (Donaukurier) Weitere InformationenMo. 26.12. Tickets reservieren

Di. 27.12. 21 Uhr

Al Jones Band

CD-Präsentation 'In Time - Right Time - Any Time'

Al Jones (g, voc), Yvonne Isegrei (g, voc), Johann Fliegauf (harp), Peter Schmid (b), Björn Kellerstrass (dr)

Der gebürtige Amerikaner Al Jones ist seit drei Jahrzehnten nicht nur in Deutschland eine feste Größe im Blues. Er kann auf eine beeindruckende Liste mit Persönlichkeiten verweisen, mit denen er bereits zusammengearbeitet hat, so u.a. B.B.King, Johnny Winter, Champion Jack Dupree oder Louisiana Red. Die Zeitschrift 'Livin' Blues' attestiert, außerhalb der USA gäbe es keinen Musiker, der mit ihm vergleichbar wäre. Im Lauf der Jahre entwickelte Al Jones seinen eigenen Stil, der stark mit den ursprünglichen Wurzeln - dem Blues - verbunden ist. "Al Jones scheut sich nicht, seine Geschichten zu erzählen. Und er hat eine Menge davon erlebt. Er singt von Männern und Frauen, Siegen und Niederlagen. Geschichten, die nicht so tun als ob: Eine Musik, die nicht so tut als ob. Die nicht gefallen will um jeden Preis, die nicht hübsch ist und schon gar nicht kokett. Musik ohne jeden ätherischen Anspruch. Gute Musik. Die Musik von Al Jones und seiner Band!" (Albert Hefele) Weitere InformationenDi. 27.12. Tickets reservieren

Mi. 28.12. 21 Uhr

Jung / Jung

CD-Präsentation 'Trio Recordings'

Alex Jung (g), Heiko Jung (b), Matthias Gmelin (dr)

Manche müssen ein ganzes Leben nach der Idealbesetzung für ihre Band suchen. Jung/Jung haben es leichter: die Zwillingsbrüder haben die gleiche Groove-DNA in die Wiege gelegt bekommen. Alex Jung spielt sechssaitige Gitarre, Heiko Jung sechssaitigen Bass. Zwei Instrumente, so ähnlich wie unterschiedlich. Zwei Brüder, so gleich wie verschieden. Der aktuellen CD 'Trio Recordings' (Unit Records) hört man an, dass die beiden viele Stunden zusammen in Proberäumen und auf vom Rampenlicht aufgeheizten Bühnen verbracht haben. Es klingt harmonisch und spannend, es kocht auf und fährt zurück, es klingt nach guter alter Zeit und nach Aufbruch in eine neue. Zwei entgegengesetzte, sich anziehende Pole mit Schlagzeuger Matthias Gmelin als Rückhalt und Erdung. Die Trioformation gibt jedem Instrument Platz zum Atmen, die Musik treibt, schwingt, schmeichelt und manch unerwarteter Tonartwechsel und sonderbarer Takt klingt wie ein gelungener Spaß von leise in sich hinein lachenden Brüdern. Weitere InformationenMi. 28.12. Tickets reservieren

Do. 29.12. - Fr. 30.12. 21 Uhr

max.bab

Max von Mosch (sax), Benedikt Jahnel (p), Benjamin Schäfer (b), Andreas Haberl (dr)

Auch dieses Jahr gibt max.bab zum Jahresausklang zwei Konzerte in der Unterfahrt. Eng, aber gemütlich wird es jedes Mal, wenn diese Musiker in ihrer Heimat zu hören sind. Denn ihre Münchner Auftritte sind selten und damit begehrt, seit sich drei von ihnen in Berlin niedergelassen haben. Seit über 15 Jahren bezaubert die Band ihr Publikum mit unverwechselbarem Sound und ihrer besonderen Art des Zusammenspiels, wie es nur eine jahrzehntelange musikalische Freundschaft hervorbringen kann. In ihren Gründungsjahren als eine der spannendsten Nachwuchsbands Deutschlands gefeiert, hat max.bab inzwischen ihre eigenen musikalischen Rezepte bis zur Vollendung verfeinert. Wenn Benjamin Schäfer mit dem Bass den Raum vibrieren lässt, Benedikt Jahnel dem Flügel phantastische Klänge entlockt und Saxofonist Max von Mosch auf seinem Sound durch den Äther schwebt, bleibt für einen Moment die Zeit stehen - bis Andreas Haberl an den Drums ein wahres Feuerwerk entfacht und den Saal zum Kochen bringt. Weitere InformationenDo. 29.12. Tickets reservierenFr. 30.12. Tickets reservieren

Sa. 31.12. 21 Uhr

Silvester geschlossen

Seitenanfang